Home » Allgemeines » Verschiedenes » Waschen von K√∂rper, Gesicht und Haaren


Gesundheitsthemen, die in die anderen Kategorien nicht passen.
Wie wäscht ihr Körper, Gesicht und Haare?

Meinen K√∂rper wasche ich gew√∂hnlich nur mit Wasser und selten auch mit etwas Kokosseife an stark verschwitzen (nach k√∂rperlicher Bet√§tigung) oder verschmutzen Stellen. Von einer t√§glichen Seifenbenutzung halte ich nicht viel, au√üer ggf. an den Handinnenfl√§chen, die vermutlich mehr aushalten als die restliche Hautoberfl√§che. Seife zerst√∂rt ziemlich schnell den nat√ľrlichen S√§ureschutzmantel der Haut bzw. macht diese trockener und widerstandsunf√§higer.

Mein Gesicht wasche ich nur mit Wasser.

Trage ich meine Haare kurz bevorzuge ich zum Waschen dieser Kokosseife, ggf. mit einer Rinse (z.B. Apfelessig) oder etwas Kokosfett. Bei längeren Haaren finde ich ein Shampoo praktischer, nur kenne ich leider kein gutes. Kennt jemand ein halbwegs gesundes Shampoo?

Die √Ėlm√ľhle Sollingen schreibt √ľber die Benutzung von Kokosseife zum Haarewaschen folgendes:

Die Kokosseife enth√§lt zudem ein leichten √úberschu√ü an Kokosfett, wodurch die Haut schon w√§hrend des Reinigens leicht r√ľckgefettet wird. Dadurch entsteht ein angenehmes Hautgef√ľhl. Auch im Haar hinterl√§sst die Kokosseife einen leichten Glanz und verbessert die Geschmeidigkeit. Ein Nachsp√ľlen mit einem s√§uerlichen Rinse-Produkt ist nur dann sinnvoll, wenn das Haar durch die Haarw√§sche stumpf wird und sich nicht gut k√§mmen und gl√§tten l√§sst. Besser als Rinse wirkt evtl. auch eine kleine Menge Kokosfett, die unmittelbar nach der Haarw√§sche auf dem Haar verteilt wird. Dazu nehmen Sie ein erbsengro√ües St√ľck Kokosfett und verteilen dies in den warmen Handfl√§chen und massieren diese geringe Menge Kokosfett behutsam auf der Kopfhaut und in das Haar. Sp√ľlen Sie das Haar mit warmen Wasser nach und achten Sie darauf, dass das Kokosfett gleichm√§√üig verteilt ist. Sie werden √ľberrascht sein, wie sich das Haar nach dem Trocknen oder F√∂nen anf√ľhlt und welch geschmeidigen Glanz das Haar durch das Kokosfett bekommt. Diese Haarkur k√∂nnen Sie 1 -2 x pro Woche wiederholen. Sp√ľlen Sie Ihr Haar t√§glich nur mit warmen Wasser und vermeiden Sie Shampoo. F√ľr Haar und Kopfhaut ist es schonender wenn es t√§glich nur mit warmen Wasser gesp√ľlt wird.

http://test-to-find-the-best.blogspot.d ... e-bio.html


Letztes Jahr habe ich Peat gefragt wie dieser sich wäscht und ihn zu Shea- und Kokosseifen befragt:

Shea butter has about 3 times as much linoleic acid as Coconut Oil, Coconut Soap is better. I use either coconut soap or baking soda for washing my hair. I rarely use soap on my skin. - Ray Peat
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 29.10.2013 20:23

Vielen Dank f√ľr den Tipp mit Kokosseife.

Körper und Gesicht wasch ich derzeit nur mit Wasser, da bei mir Cremes/Seifen/Duschgel alle versagen.

Bin glaub ich aber ein Spezialfall. Hab vor allem im Gesicht schnell-fettende schuppige (trockene) Haut und da bin ich langsam am verzweifeln. :(

Ich hab selbst Salzseife f√ľr das Gesicht getestet und meine Haut trocknete noch schneller aus..

Bin derzeit am durchw√ľhlen folgender Seite: http://www.waldfussel.de/index.php

Cremen musste ich auch einstellen, da meine Haut juckte und entweder zu fetten begann oder austrocknete.

Hab auch einmal das so hochgepriesene Nachtkerzenöl in Form einer Creme benutzt. Leider totaler Reinfall.

Falls jemand ein seb. Ekzem hat kann er es mal mit Apfelessig probieren. Gibt viele Erfolgsmeldungen im Internet. Bei mir wurde das Hautbild besser aber es trocknete wieder aus...
In dem Zusammenhang m√∂chte ich auch auf folgenden Artikel hinweisen: http://de.wikipedia.org/wiki/Malassezia_furfur Falls man davon betroffen ist macht man mit √Ėlen bzw. Cremes die langkettige FS enthalten wahrscheinlich alles noch schlimmer.
Shanks
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 82
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 4

Beitrag » 31.10.2013 03:07

@ shanks

Da ich Akne und manchmal, vorwiegend im Winter, ein leichtes seborrhoisches Ekzem habe/hatte, kommt mir deine Geschichte bekannt vor.
Ich habe auch schon alles durch ... (Salzseifen von waldfussel, Apfelessig Kur aus dem Seb.Ekz.-Forum, zig Cremes, usw.)

Die Haut wird sich nur heilen, wenn man das große Ganze hinbekommt. Vor allem Darmgesundheit, Hormone, Nährstoffe, etc.

Ich halte mich beim Waschen an das Motto: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.
Lavaerde ging gut, ist aber eine Sauerei im Badezimmer.
Daher bin ich nun bei Natronpulver (baking soda) gelandet und bin begeistert. Billig, leichtes Peeling, neutralisiert Säuren, einfach anzuwenden.
Da ich sehr kurze Haare habe, nutze ich es auch zum Haarewaschen und einfache Seife f√ľr spezielle Gegenden :)
Benutzeravatar
Tenzing
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 21
Registriert: 18.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 31.10.2013 10:25

@ Tenzing.
Die Haut wird sich nur heilen, wenn man das große Ganze hinbekommt. Vor allem Darmgesundheit, Hormone, Nährstoffe, etc.


Bin ich ganz deiner Meinung. Bloß ist es wichtig auch die Haut nicht noch zusätzlich zu belasten deswegen denk ich das auch die äußere Behandlung ausschlaggebend ist.

Lavaerde hatte ich auch schon durch. F√ľhlte sich angenehm an. Neben der Sauerei trocknete es aber meine Haut total aus. Wie das spannte...alter Schwede...

Daher bin ich nun bei Natronpulver (baking soda) gelandet und bin begeistert. Billig, leichtes Peeling, neutralisiert Säuren, einfach anzuwenden.
Da ich sehr kurze Haare habe, nutze ich es auch zum Haarewaschen und einfache Seife f√ľr spezielle Gegenden


Mhh wie genau wendest du es an?
Und greift Natron nicht auch den nat√ľrlichen S√§ureschutzmantel an?
Shanks
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 82
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 4

Beitrag » 31.10.2013 16:44

Hier ist eine Anleitung, inkl. saurer Rinse: http://www.instructables.com/id/How-to- ... /?ALLSTEPS

Ich pers√∂nlich habe Natron noch nie getestet zum Haarewaschen. Ich werde es aber auf jeden Fall mal ausprobieren und schauen, ob man bessere Ergebnisse als mit der Kokosseife erzielen kann. Ich frage mich auch ob es au√üer Natron und Kokosseife/√Ėl, noch weitere M√∂glichkeiten gibt die Haare zu waschen.

F√ľr die Rinse scheint es durchaus viele nat√ľrliche M√∂glichkeiten zu geben:
http://www.langhaarwiki.de/wiki/Verschi ... aure_Rinse
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat

 Shanks gef√§llt Daniel's Beitrag.
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 31.10.2013 17:38

Meinen Körper wasche ich momentan nur mit Wasser und einem (rauhen) Waschlappen. Davon scheint der Körpergeruch ebenfalls zu verschwinden, das hat mir meine Freundin bestätigt.

Mit meinen Haaren ist es schon problematischer. Ich habe sehr lange (bis zur Brust) und recht dicke Haare. Ohne Shampoos und Sp√ľlungen kann man dem kaum beikommen. Insbesondere bei langhaarigen M√§nnern ist es ja so ein Problem, dass die Haare sehr schnell fetten. Momentan experimentiere ich damit diese ebenfalls nur mit Wasser zu waschen. Dazu habe ich mir eine B√ľrste mit Wildschweinborsten zugelegt, da diese sehr gut √ľbersch√ľssiges Fett von Haaren aufnimmt und es in die Spitzen verteilt. Um m√∂glicherweise entstehendem Geruch vorzubeugen, weiche ich meine Haare alle paar Tage in Natronl√∂sung ein und sp√ľle es dann gr√ľndlich aus, danach pflege ich sie mit ein klein wenig Kokos√∂l nach (das Natron trocknet sehr aus). Bisher klappt es einigerma√üen gut. Allerdings sind meine Haare ein gutes St√ľck schwerer geworden. Daf√ľr bleiben sie jetzt aber auch ohne Conditioner weich und k√§mmbar.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 01.11.2013 16:18

F√ľr das reine Haarewaschen mit Wasser ist noch hinzuzuf√ľgen, dass es meist einige Wochen dauern soll bis die Haare sich angepasst haben. Angeblich sollen Shampoos, die das Fett aus den Haaren nahezu komplett entfernen, dazu f√ľhren, dass Haare auch schneller wieder nachfetten (nat√ľrliche Reaktion des K√∂rpers denke ich) und dadurch eine h√§ufige/t√§gliche Shampoobenutzung gef√∂rdert wird. Wenn man wieder auf reines Wasser wechselt, welches nicht in der Lage ist die Haare komplett zu entfetten, muss man daher einige Zeit (ich meine von 2 bis 6 Wochen gelesen zu haben) aushalten, bis die Haare sich angepasst haben und in einer normalen Geschwindigkeit r√ľckfettend wirken. Bei kurzen Haaren ist es denke ich kein Problem die Haare nur mit Wasser oder Kokosseife/Natron zu waschen. Bei langen Haaren gestaltet es sich, wie Dewitt bereits erkl√§rte, als schiweriger und einige Tricks, wie B√ľrste/Kokos√∂l/saure Rinse/etc. werden notwendig.

@ Dewitt

Ich benutze manchmal ein Haarwaachs mit Kokosfett und Bienenwachs, um meine Haare etwas zu stylen. Der Nebeneffekt ist allerdings, dass die Haare etwas fettig wirken bzw. schneller fettig werden, was ich bisher auf das Kokosfett geschoben habe. Werden deine Haare denn nicht fettig, wenn du Kokosfett in deine Haare einreibst? Aus Sorgen um fettige Haare bevorzuge ich eine saure Rinse, auch wenn mir bewusst ist dass Kokosfett die Haare vermutlich besser pflegen sollte und von der √Ėlm√ľhle Solling ja auch empfohlen wurde als Zusatz zur Kokosseife. Mit reinem Wasser wasche ich meine Haare meistens nur wenn ich mehr als 1 mal am Tag duschen muss oder es eilig habe.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 01.11.2013 16:30

Ich benutze nur etwa einen 1/3 Teel√∂ffel Kokosfett und verteile es dann mit der B√ľrste. Bedenke, dass ich eben sehr lange Haare habe und sie dementsprechend etwas mehr Fett vertragen k√∂nnen. Sie werden dadurch √ľberhaupt nicht fettig. Im Grunde f√ľhlen sie sich so an als h√§tte ich einen Conditioner benutzt. Ab morgen werde ich auch mal die saure Rinse ausprobieren. Allerdings werde ich es wohl mit Zitronensaft machen, da ich den Essiggeruch vermeiden will.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 01.11.2013 16:44

Danke f√ľr deine Antwort. Der Essiggeruch verfliegt gew√∂hnlich nach kurzer Zeit beim trocknen/f√∂hnen, auch bei l√§ngeren Haaren laut Erfahrungsberichten. Dennoch w√§re es mal interessant zu wissen, ob Zitronens√§ure genau so gute Ergebnisse wie Essig liefert. Ich denke ich werde in naher Zukunft mal beides miteinander vergleichen, da ich eher kurze Haare habe (zumindest nach dem kommenden Friseurtermin..) wird man aber denke ich keinen all zu gro√üen Unterschied erkennen k√∂nnen. Sollte der Geruch von Zitronensaft dann aber deutlich besser sein, kann ich mir gut vorstellen diesen ebenfalls auf Dauer zu benutzen. Man muss nur gut aufpassen, dass nichts ins Auge kommt und meine Augen sind sehr empfindlich :confused2:
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 01.11.2013 16:49

Meinst du man k√∂nnte die Rinse mit etwas Gelatine oder so eindicken, damit sie sich besser verteilen l√§sst? Damit w√ľrde sich bestimmt auch die Wahrscheinlichkeit verringern, dass etwas in die Augen l√§uft.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 01.11.2013 17:11

Bienenwachs w√§re eventuell machbar, aber es gibt auch die M√∂glichkeit die Rinse mit Hilfe einer Spr√ľhflasche aufs Haar zu spr√ľhen, was man nat√ľrlich auch mehrmals am Tag machen k√∂nnte dann. Ich habe diesen Tipp von einem M√§dchen aus Youtube. Auch ihre Empfehlung die Rinse mit kaltem oder garkeinem Wasser auszusp√ľlen scheint sehr sinnvoll zu sein. Zu Natron hat sie ebenfalls ein gutes Video, lohnt sich wirklich das mal anzugucken! Angeblich w√§scht Sie ihre Haare sogar nur 2 mal die Woche und benutzt dann immer eine Saure Rinse.

Saure Rinse: http://www.youtube.com/watch?v=tbPJ4GDsH5U
Natron: http://www.youtube.com/watch?v=sdCAXEr7P50
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat

 Shanks, Dewitt gef√§llt Daniel's Beitrag. (2 insgesamt)
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 01.11.2013 17:29

Ich hab gerade eine saure Rinse mit Limettensaft ausprobiert. Hab einfach Limettensaft nach Gef√ľhl zum Wasser gegeben, ins Haar gespr√ľht, einmal kurz durchgeb√ľrstet um die Rinse zu verteilen und sie dann einfach drin gelassen. Ich war positiv √ľberrascht. Die paar Haare die immer etwas abstehen haben sich gelegt und insgesamt haben die Haare angefangen zu gl√§nzen, woraus ich schlie√üe, dass sich die Schuppenschicht geschlossen hat. Die Haare wurden auch sehr weich und sind jetzt super leicht zu k√§mmen. Und nat√ľrlich ist der Geruch bei Limettensaft echt klasse. F√ľr 400ml Wasser habe ich jetzt eine halbe Limette (nur grob entsaftet) benutzt.

 Daniel gef√§llt Dewitt's Beitrag.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 01.11.2013 18:01

Sch√∂ner Erfahrungsbericht, danke. Ich freue mich schon auch mal Zitronen bzw. Limettensaft auszuprobieren! √úbrigens ist es auch ein super DEO-Ersatz f√ľr Leute, die mit Schwei√ügeruch Probleme haben ;)

EDIT: Man kann die Haare sogar aufhellen mit Zitronensaft: Video
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 01.11.2013 19:43

@ Dewitt

Mir ist noch eine M√∂glichkeit eingefallen, wie man eine saure Rinse verdicken kann, falls du es nicht schon gesehen hast : Mit Honig bzw. einer s√ľ√üen Rinse, welche mit einer sauren Rinse kombiniert werden kann.

"1 TL Honig 1 l Wasser. Der Honig ist feuchtigkeitspendend, kann jedoch in zu gro√üen Mengen austrocknend und verklebend wirken. Au√üerdem hat er selbst keine adstringierende Wirkung, d.h. das Wasser sollte kalt sein oder mit s√§urehaltigen Zus√§tzen (siehe oben) versetzt werden. Bei Locken kann die s√ľ√üe Rinse auch wie ein nat√ľrlicher Lockenfestiger wirken."

http://www.langhaarwiki.de/wiki/Verschi ... .9Fe_Rinse

S√ľ√ü-Sauer Rinse: 1L Wasser, 1EL Zitronensaft und 1TL Honig :nice:
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 22.11.2013 21:02

Wasche seit 3-4 Wochen meine Haare mit Natron & saurer Rinse (Zitronensaft + 2-3 Tropfen Teebaumöl)

Fazit: Hab einen neuen Shampoo-Ersatz gefunden :wink:

Jucken und das schnelle Nachfetten sowie Ausfall der Haare leider weiterhin unverändert war aber mit herkömmlichen Shampoos genauso. Dauert vll. noch bis es weg geht... Probiere nächste Woche mal mit Apfelessig aus.

Mein Gesicht hab ich auch mit Natron und o.g. Rinse gewaschen.

Fazit. Nach den ersten Anwendungen f√ľhlte sich die Haut etwas glatter an. Leider bockt meine Haut auch hier. Sie trockent wieder aus (Schuppenbildung ohne Ende) und war total angespannt. (K√∂nnte evt. vom Teebaum√∂l kommen).
Langsam trau ich mich gar nicht mehr mein Gesicht zu waschen. Ist schon mit normalen Wasser √ľberfordert... :cry:
Shanks
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 82
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 4

Zur√ľck zu Verschiedenes