Home » Allgemeines » Off-Topic » Ray Peat empfiehlt Ern√§hrungsberaterin?!


Themen abseits von Gesundheitswissenschaft und Ray Peat
Zu meinem Erstaunen habe ich gerade entdeckt, dass Peat seit neustem in seiner Link-Liste zu der Webseite einer Frau verweist, die eine auf Peats Forschung basierende Ern√§hrungsberatung (anscheinend eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen) anbietet. Ich frage mich wieso er "Werbung" f√ľr diese Frau macht. Vermutlich muss diese im guten Kontakt zu ihm stehen..
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 04.11.2013 16:25

Interessant die Frau...
Sie hat nen Master of Science in Biochemie, also schon mal ne ganz andere Nummer als Danny Roddy und co.
Wenn man etwas auf ihrer Seite liest, wundert man sich auch nicht mehr, dass Peat auf sie verweist.


"The BiochemNordic nutritional program is divided into nine main sections:

Food list tailored to your health situation.
Foods that should be avoided because they suppress metabolism.
Combining foods to prevent stress reactions.
Improving digestion and limiting bacterial endotoxin production in the gut.
Understanding which fats and oils are beneficial and which are harmful to your health.
Choosing carbohydrates that support a stable blood sugar and healthy digestion.
Selecting protein sources to obtain an optimal combination of amino acids, minerals and fatty acids.
Understanding which supplements are beneficial for your situation, and which are harmful to good health.
Using the right type of light therapy to improve your metabolism and hormonal balance."
Benutzeravatar
tobieagle
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 137
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 25

Beitrag » 04.11.2013 16:58

Selbst wenn die gute Frau wei√ü wovon sie redet: Ist eine pers√∂nliche Ern√§hrungsberatung wirklich notwendig oder sinnvoll, insbesondere wenn man Peats Artikel gelesen hat (inkl. √§hnlicher Wissenschaftler m√∂glicherweise). Ern√§hrung ist nicht gerade Raketenwissenschaft und man kann es nun wirklich auch √ľbertreiben mit der Ern√§hrungsplanung.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 04.11.2013 18:39

Ich glaube nicht, dass ein Studium der Biochemie notwending ist, um kompetente Ern√§hrungsberatung zu betreiben. Es wird gen√ľgend Biochemiker auf dieser Erde geben, die nicht im geringsten mit Ray Peat vergleichbar sind. Danny Roddy hat im Gegensatz zu dieser Ern√§hrungsberaterin, die bisher keiner kannte und die keinen freiverf√ľgbaren Informationsmehrwert erschaffen hat, durchaus einige gute und lesenswerte Artikel geschrieben, die sich zudem nicht nur auf die Recherche von Peat beschr√§nken. Ich pers√∂nlich bevorzuge zwar mir die Prim√§rquellen anzueignen bzw. selbst zu recherchieren, aber viele Menschen sind froh, dass es auch "leicht verdauliche" Zusammenfassungen gibt, welche vermutlich auch notwendig sind um gr√∂√üere Massen an Menschen anzusprechen. Heutzutage kann sich jeder Mensch Wissen aneignen und publizieren, unabh√§ngig davon was studiert wurde. Und wer sagt, dass alles richtig oder relevant ist was man in einem Studium lernt? Wird in einem Biochemie Studium auf Gilbert Ling oder Ray Peat eingegangen?

Ich habe viel Interesse an Gesundheitswissenschaft, dennoch habe ich mich f√ľr ein Studium im Bereich der Kommunikations- und Informationswissenschaften entschieden, da ich mir die Themen, die mich speziell im Bereich Gesundheit und Naturwissenschaft interessieren, lieber selbst durch eigene Recherche aneigne und diese Entscheidung auch in keinster Weise bereue. Ray Peat ist aus gutem Grund kein Freund des (autorit√§ren) Schul- und Studiumsystems. Was wirklich entscheidet ist die Interesse, und diese kann, aber muss nicht √ľber die Studienwahl bestimmt werden. Peat erw√§hnte mal, dass er der Einzige war, der fast t√§glich in seiner Studentenzeit in der Bibliothek gesessen und recherchiert hat, andere Stundenten oder Professoren hat er dort nur selten gesehen. Cliff z.B. hat trotz vorhandener Intelligenz nicht studiert und lebt lieber als Surfer, dennoch hat er sich ein gro√ües Wissen √ľber Gesundheit/Ern√§hrung aneignen k√∂nnen und gibt oft sinnvollere und kompetentere Antworten als so mancher Student oder Wissenschaftler.

Ern√§hrungsberatung ist denke ich insofern sinnvoll, wenn Menschen nicht selbst die Motivation, Zeit oder Interesse haben sich durch Peats Artikel oder PUBMED zu lesen. Meine Familie z.B. hat trotz vorhandener Interesse keine Zeit sich mit dem Thema auseinander zu setzen, daher teile ich meine Informationen mit ihr wann immer Zeit daf√ľr besteht. Gr√∂√üere (interessierte) Menschenmassen versuche ich √ľber meinen Blog anzusprechen. Wirklich "Ahnung" werden aber immer nur Menschen haben, die gen√ľgend Motivation, Zeit und Interesse aufweisen, sich selbst zu bilden und aus Erfahrungen zu lernen. Eine gute Ern√§hrungberatung sollte neben der Bereitstellung von Informationen auch auf indivuduelle Bed√ľrfnisse der Klienten eingehen, sowie einen gewissen Freiraum f√ľr individuelle Erfahrung und Selbstentscheidung ("auf den K√∂rper h√∂ren") lassen.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 04.11.2013 22:55

Vielleicht ist sie jemand, der Peats Arbeit eines Tag fortsetzen kann und ein ausgebildeter Naturwissenschaftler hat da doch ganz andere F√§higkeiten ausgebildet. F√ľr eine sinnvolle Ern√§hrungsberatung ist das wohl nicht unbedingt n√∂tig, habe ich aber auch nicht behauptet.
Benutzeravatar
tobieagle
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 137
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 25

Beitrag » 09.12.2013 10:06

Der Gedanke ist sehr interessant.

Und ich denke auch, dass Anleitung in jedem Falle mehr motiviert als das Recherchieren im Kämmerchen. Und sind wir doch ehrlich, Menschen geben nur allzu gerne Verantwortung an jemanden ab, "der sich damit auskennt".
Gruß an alle
Benutzeravatar
hillmas
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 8
Registriert: 02.12.2013
Likes erhalten: 0

Beitrag » 05.01.2014 13:39

Ich glaube, wenn man sich mit den wirklichen Ursachen der heutigen Gesundheitsprobleme besch√§ftigen will, kommt man um die Biochemie und die Molekularbiologie nicht mehr umhin. Ich denke durchaus, dass es eine wissenschaftliche Grundlage f√ľr die Ideen der Epigenetik gibt und dass die Umwelt heute viele neue, hormonartig wirksame Substanzen enth√§lt, welche unser System auf den Kopf stellen k√∂nnen. Der Instinkt und die Reflexion der Natur oder ein √ľbergeordneter theoretischer Referenzrahmen wie die Evolution ist sicherlich ein guter Gradmesser; aber profunde und speziellere Kenntnisse, die in diesen Kontext eingeordnet werden k√∂nnen, halte ich vielfach f√ľr absolut hilfreich. Problematisch wird es erst, wenn man die Welt in der eigenen fachlichen Seifenblase allein erkl√§ren will. Ein Studium bietet Informationen und Zugriff auf Daten; aber den Kontext erkennen und eruieren muss jeder selbst. :)
Benutzeravatar
Ian
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 87
Registriert: 14.12.2013
Likes erhalten: 42

Beitrag » 19.01.2014 15:30

"Problematisch wird es erst, wenn man die Welt in der eigenen fachlichen Seifenblase allein erklären will. Ein Studium bietet Informationen und Zugriff auf Daten; aber den Kontext erkennen und eruieren muss jeder selbst"

Sehr gut gesagt, stimme voll zu! Das gilt im gewissen Ma√üe auch f√ľr die Welt um Ray Peat, man sollte sich immer klarmachen dass es auch Wahrheiten au√üerhalb von seiner Sph√§re gibt.

 Ian gef√§llt Blake's Beitrag.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 20.01.2014 13:41

Das war auch der Grund, warum ich mit der Anmeldung so lange gewartet habe. Peats Idee vom hohen Metabolismus hat mein Denken zwar stark beeinflusst, aber ich w√ľrde mich nicht als Peat-Fan bezeichnen und h√§tte es begr√ľ√üt, wenn sich das Forum auch vom Titel her generell mit Metabolismus und Schilddr√ľse besch√§ftigt. Dadurch h√§tte man sicherlich auch den Mitgliederkreis stark ausweiten k√∂nnen. Ich verstehe aber auch, dass man die dann automatisch auftretenden "wieder-und-wieder"-Dikussionen √ľber Grundthemen leid ist. ;)

Denn ganz viele Themen wie Darmflora, Fitnesstraining im Allgemeinen, weitere Möglichkeiten zur Regulierung der metabolischen Rate kommen mir pers. viel zu kurz.
Benutzeravatar
Ian
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 87
Registriert: 14.12.2013
Likes erhalten: 42

Beitrag » 21.01.2014 22:31

In diesem Forum soll es nicht nur um Themen gehen, die Ray Peats Philosophie ausmacht bzw. bevorzugt. S√§mtliche Themen d√ľrfen und sollen gerne hier Einklang finden, auch Thesen, welche Peat widersprechen / erweitern, k√∂nnen gerne ausgef√ľhrt werden. Wir unterscheiden uns somit relativ stark vom amerikanischen RP Forum. Dieses Forum und dessen Mitglieder werden allerdings sehr von Peat inspiriert bzw. beeinflusst. Ich bin mir sicher Peat hat den Horizont von uns allen bzw. die Fragen die wir uns heute stellen enorm beeinflusst (Stichwort Metabolismus, Hormone, PUFA, Eisen, Aspirin, Zucker, usw.).

Der Name des Forum dr√ľckt auch den Respekt aus, den wir vor Peat und seiner Philosophie haben. Peatarian ist ebenfalls eine peat inspirierte Community, die dennoch viele Themen aufgreift, die bei Peat nicht im Vordergrund stehen. Zudem hast du nat√ľrlich Recht damit, dass bei einem allgemeinen Forumnamen zu viele Mainstream Diskussionen auftreten k√∂nnten. Wer ein RP Forum beitritt wird zumindest schon mal einige Kenntnisse mitbringen und sich z.B. Problematiken hinsichtlich PUFA und √Ąhnlichem mehr oder weniger bewusst sein.

Ein echter "Peat-Fan" (falls dieser sich √ľberhaupt so bezeichnen w√ľrde), welcher wirklich hinter Peats Philosophie steht oder √§hnliche Ansichten vertritt, wird sogar ganz bewusst versuchen auch Peat zu hinterfragen und seinen Horizont durch andere Themen/Erkenntnisse zu erweitern. Du handelst somit sogar im Sinne von Peat und diesem Forum wenn du Themen diskutieren m√∂chtest, die bei Peat selbst keinen gro√üen Einklang finden. :nice:
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat

 tobieagle, Dewitt, Blake gef√§llt Daniel's Beitrag. (3 insgesamt)
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 02.03.2014 11:16

Wer ein RP Forum beitritt wird zumindest schon mal einige Kenntnisse mitbringen und sich z.B. Problematiken hinsichtlich PUFA und √Ąhnlichem mehr oder weniger bewusst sein.

Genau. Allerdings: deswegen betritt ja auch kaum jemand dieses Forum. Peats Artikel sind f√ľr die meisten deutschsprachigen Leser vermutlich extrem schwer zu verstehen. Seien wir mal ehrlich (auch wenn das h√§ufig anders dargestellt wird), w√ľrde es im englischsprachigen Internet keine Zusammenstellungen von Fans geben, w√ľrde sich hier doch kaum jemand "nach Peat" ern√§hren.
Daher war die urspr√ľngliche Idee aus dem alten Forum, einen Zusammenfassungsthread zu schreiben, gar nicht schlecht. Es geht dabei gar nicht mal um das "Missionieren", da jeder Mensch seinen eigenen Verstehenshorizont hat und manchmal noch gar nicht an dem Punkt ist, bestimmte Aspekte in sein Weltbild adaptieren zu k√∂nnen. Es geht darum, das Wissen verst√§ndlich zu systematisieren. Denn das Interesse an solchen Themen ist riesig.

Neben dem doch recht fragw√ľrdigen Umgang der Peat-Szene mit Supplements stecken v.a. in den Werken der ganzen Autoren, mit denen Peat sich besch√§ftigt, so viele weitere M√∂glichkeiten. Alleine Selyes Idee vom "Distress", den man vermutlich durch das richtige "Mindset" in Eustress umwandeln kann, k√∂nnen schon eine Menge bewirken. Aber im Moment d√ľmpelt diese ganze, fast unersch√∂pfliche Potenzial, das all diese gro√üen Wissenschaftler bieten, einfach nur ungenutzt vor sich hin und ein bisschen Palm√∂l soll es schon richten. Ist halt mega schade. Es gibt hier Leute wie Dewitt, Blake und halt dich, um mal ein paar zu nennen, sodass man locker dieses Forum an einen vern√ľnftigen Blog o.√§. anbinden k√∂nnte.
Benutzeravatar
Ian
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 87
Registriert: 14.12.2013
Likes erhalten: 42

Beitrag » 02.03.2014 11:31

Ja, das ist ein grosses Problem, wir brauchen mehr menschen die das thema interessiert. Vielleicht sollten wir noch irgendwo werbung machen? Z.b. Linkdropping auf symptome.ch etc.?

Das grosse Problem heutzutage ist leider, dass die Leute, die etwas an der heute vorherrschenden Doktrin √§ndern k√∂nnten, z.B. bekannte Universit√§tsprofessoren, Berater in Gesundheitsgremien, Pharma-Forschungsabteilungen etc., Ray Peat entweder nie kennenlernen werden und/oder ihnen ziemlich egal ist, einfach auch weil Peat nichts bei pubmed publiziert und damit seine hunderten Hypothesen nicht mit harten Daten untermauert. Und die Leute, welche sich f√ľr Ray Peat interessieren, dies meist aus rein egoistischen Gr√ľnden tun (wollen Bauchspeck & Akne verlieren und Muskeln aufbauen "um geil auszusehen und mehr Frauen aufzureissen", mal platt gesagt). Was fehlt sind Wissenschaftler, die seine Hypothesen ernsthaft validieren und das √ľber jahrelange harte Knochenarbeit. Statt wieder einen erneuten Blog zu er√∂ffnen, der insgesamt wenig an der Welt √§ndert, f√§nde ich es sinnvoller wenn in dieser Hinsicht, sich Leute zu einem ernsthaften Ray Peat Arbeitskreis zusammenschliessen w√ľrden. An dessen Aufbau w√§re ich mit ganzem Herzen dabei.

Bez√ľglich Selyes Distress musste ich gerade an folgenden inspirierenden Vortrag h√∂ren:
http://www.ted.com/talks/kelly_mcgoniga ... riend.html

Herzlichen Gruss,
Blake
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 21.02.2018 10:38

Finde da hast du recht. Wir sollten das FOrum pushen, damit die Leute die etwas bewegen können auf uns aufmerksam werden!
pius03
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.02.2018
Likes erhalten: 0

Zur√ľck zu Off-Topic