Home » Persönliches » Beratung » Blutwerte


Für persönliche Beratung und Fragen zu eigenen Erkrankungen.

Blutwerte

Beitrag » 14.09.2016 13:40

Nachfolgend möchte ich die Blutwerte von meiner Mutter thematisieren, was ist auffällig, was sollte man weiter untersuchen (ergänzend z.B. Endokrinologie, sie hat nächste Woche dort einen Termin).
Zum zweiten findet ihr MEINE Blutwerte, ich hab für eine spezielle Cholesterinuntersuchung privat gezahlt. Wie aussagekräftig sind die Daten und die Therapieempfehlungen?
Danke fĂĽr Euren Rat ! Generelle Therapieempfehlungen fĂĽr mich oder meine Mutter nehme ich sehr gerne entgegen !!
Anlage:
1 . Blutwerte MAMA
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... mq_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... 2x_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... ad_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... oc_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... 3r_jpg.htm
2. Blutwerte Cholesterin (meine)
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... 5g_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... mp_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... ap_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4478 ... 57_jpg.htm
Benutzeravatar
ginandjuice
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 97
Registriert: 08.10.2014
Likes erhalten: 12

Beitrag » 16.09.2016 15:23

Anmerkung zuforderst: Laborwerte interpretieren macht prinzipiell eigentlich keinen Sinn, wenn man die Person dahinter, ihre individuellen Eigenschaften und ihre Beschwerden nicht kennt.

Du hast ein erhöhtes LDL aber hauptsächlich die grossen LDL-Partikel die weniger Atherosklerose verursachen. ie LDL Erhöhung kann folge eines leichten Stresszustandes in deinem Körper sein (Rauchen, Bauchspeck, Stress, leicht reduzierter Stofwechsel, Darmprobleme etc.). Neben der Ursachenbehebung ist wichtig ist hier dein LDL möglichst nicht mit ungesättigten Fetten zu sättigen und auf ausreichend Vitamin C und E zu achten, welche eine Oxidation der LDL Partikel reduzieren. Anders herum viele gesättigte Fette zu essen ist aber auch nicht hilfreich und sorgt nur dafür dass dein LDL noch mehr ansteigt.

Deine Mutter hat v.a. einen B12 Mangel den sie mit initial wöchentlichen und später monatlichen (z.B. alle 3 Monate) Injektionen von Hydroxycobalamin 1mg s.c. oder i.v. behandeln könnte. Vielleicht nimmt sie seit Jahren einen Säureblocker, welcher eine B12 Mangel begünstigen kann, oder ihre Ernährung enthält zuwenig B12. Möglich wäre auch ein Helicobacter Infektion, da hilft manchmal eine Antibiotika-Therapie. Ansonsten ist das Labor weitgehend unauffällig. Natürlich gelten die gleichen allgemeinen Empfehlung enauch bei ihr (Bewegung, Krafttraining, nicht Rauchen, Alkohol nur selten, gute Ernährung mit Dominanz von gut verträglichen KH, ausreichend und vielsetiges Protein und natürlichen nährstoffreichen wenig-industriellen Lebensmitteln).

LG
Blake
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 17.09.2016 14:14

Sehr interessant, kannst du das mit den Fetten ausführen? pufas reduzieren und gesättigte - das riecht nach lowfat und widerspricht eigentlich dem, was ich bei peat lese ... könnte man das vielleicht differenzieren ... prozentual ... peat war ja bei bis zu 50 % fettkcal wenn ich mich richtig entsinne....
Benutzeravatar
ginandjuice
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 97
Registriert: 08.10.2014
Likes erhalten: 12

Beitrag » 21.09.2016 15:42

Dein Cholesterinspiegel ist für dein Alter - ich nehme an du bist noch recht jung - zu hoch. Aber keine Sorge, viel Cholesterin ist an sich nichts schlimmes, völlig egal ob es an LDL oder HDL gebunden ist. Cholesterin ist eine lebensnotwendige, wertvolle und schützende Substanz, auf die wir für die tägliche Produktion an Hormonen und Gallensäure, aber auch insbesondere in kritischen Kontexten angewiesen sind. Cholesterin hillft im Endeffekt sogar den Schaden von PUFA-induzierter "Arteriosklerose" zu reparieren.

"After the age of fifty, low cholesterol is clearly associated with an increased risk of dying from a variety of causes. A study of old women indicated that a cholesterol level of 270 mg. per 100 ml. was associated with the best longevity (Forette, et al., 1989). "Mortality was lowest at serum cholesterol 7.0 mmol/l [=270.6 mg%], 5.2 times higher than the minimum at serum cholesterol 4.0 mmol/l, and only 1.8 times higher when cholesterol concentration was 8.8 mmol/l. This relation held true irrespective of age, even when blood pressure, body weight, history of myocardial infarction, creatinine clearance, and plasma proteins were taken into account." - Ray Peat

Der hohe LDL-Spiegel könnte durch zu viele (oxidierte) PUFAs entstanden sein, diese würde ich - wie Blake bereits anmerkte - reduzieren, dann sind auch weniger gesättigte Fette erforderlich. Meiner Meinung nach ist ein guter Ansatz (LDL-)Cholesterin zu senken, indem es biologisch genutzt bzw. verbraucht wird. Das geht am besten indem die Schilddrüsenfunktion verbessert wird. Damit einher geht eine größere Produktion von Pregnenolon bzw. Steroid-Hormonen, wodurch mehr Cholesterin verbraucht wird. Ich würde dir auch empfehlen mal deinen Vitamin-D3 Spiegel bestimmen zu lassen, denn die Bildung von Vitamin-D (eigentlich ein Hormon) verbraucht unter UV-B Einfluss ebenfalls Cholesterin. Es gibt Rotlicht-Solarien, die den UV-Schaden auf ein Minimum begrenzen, zumal der Hautschaden in Wahrheit sowieso eher mit einer zu großen PUFA-Aufnahme bzw. einer zu geringen Vitamin E Aufnahme zu tun hat. Werden PUFA mit Kokosfett ersetzt, findet im Prinzip kein Hautschaden durch UV-Licht statt, wobei rotes Licht (beides im natürlichen Sonnenlicht enthalten) ebenfalls vor Hautschäden schützt bzw. diese sogar regenerieren kann.

Peat konsumiert inzwischen eher 30 % Fett Kalorien, wodurch weniger PUFA (und damit auch weniger gesättigtes Fett) und mehr KH aufgenommen werden können.

"A high level of serum cholesterol is practically diagnostic of hypothyroidism, and can be seen as an adaptive attempt to maintain adequate production of the protective steroids." - Ray Peat
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 21.09.2016 17:38

Danke für deine Stellungnahme Daniel. Die Pufas schränke ich soweit ein, dass ich bei rd. <7 gr komme, noch tiefer ist ehrlich gesagt sehr schwer zu erreichen - dabei ist das Verhältnis der beiden "O-Säuren" relativ ausgeglichen, O6 (über Arachidonsäure) durch Eier. Mein D3-Spiegel ist sehr hoch, wurde kürzlich gemessen. Cholesterin könnte aber stressbedingt so hoch sein bzw. mit Entzundungsreaktionen zusammenhängen wie das Labor oben berichtet hat (z.B. wäre Darmgesundheit und Allergien ein Thema bei mir, aber vor allem auch Trainingsstress (ich pausiere gerade) ---> hab nächste WOche Termine bei Umweltmediziner und Gastroenterologen :) ). Hinsichtlich der Laborempfehlungen Vitamin E zu supplementieren (C habe ich Brausetabletten von Budni) bin ich noch am überlegen, damals als ich auf der Suche nach einem E-Präparat war, musste ich wirklich lange suchen und die Produkte waren extrem hochpreisig. Vielleicht werde ich niedrig dosiertes Alpha-Tocopherol 1-2 x wöchentlich nehmen, was wahrscheinlich hinsichtlich PUFAS helfen könnte (die ja aus dem Fettgewebe raus müssen, ich mache Diät). Meine Gesamtfettmenge ist zwangsläufig extrem niedrig. heute bei knapp 2000 kcal komme ich nur auf 30 gr Fett (zgt Kokosfett, wenig Pufas). Ist das aus deiner Sicht bedenklich?
Übrigens nehme ich noch Testosterongel (seit März), meine Werte sind sehr hoch,allerdings schrumpfen dadurch die Hoden, die Hypophysenhormone (LH/FSH) sind quasi nicht vcorhanden (Eigenproduktion), und außerdem habe ich nicht wirklich was hinsichtlich Wohlbefinden oder Kraft oder Regeneration. Vielleicht einen psychischen Effekt oder ich bilde es mir ein - ich werde das Testogel aber nächsten Monat reduzieren (da hab ich Blutuntersuchung und Gespräch), und wenn es mir schlecht gehen sollte (vor allem psychisch) werde ich es einfach reinnehmen. Ich nehme leider noch andere Medikamente ein, gegen meine shizoaffektive Störung. Ich hatte zwar seit 2009 keinen Vorfall, aber nehme abends immer Seroquel (Quetiapin beta) 200 mg, ein Psychopharmakon, und morgens ein AD (Paroxetin 40 mg), letzteres wirkt richtig gut muss ich sagen. Das Seroquel könnte ich aber rausnehmen, weil es berüchtigt dafür ist vieles im Stoffwechsel zu verändern (was aber noch nicht eindeutig belegt ist <--- Pharmainteressen), stattdesswegen möchte ich ansprechen ob ich ein PHasenprophylaktikum gegen Manie bekomme, hier wäre zb Lithium Mittel der ersten Wahl, es gibt abere auch andere Antiepileptika. Muss das raussuchen, was am wenigsten in den Hormon/Stoffwechsel eingreift bzw. meine Organe belastet (oder gar Cholesterin).
Benutzeravatar
ginandjuice
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 97
Registriert: 08.10.2014
Likes erhalten: 12

Beitrag » 21.09.2016 19:41

Nimm am besten gemischte Tocopherole, sollte effektiver sein als reines Alpha. Low-Fat ist kein Problem. In einer Studie hat ein Mensch mal No-Fat gelebt mit einer peat ähnlichen Ernährung und er konnte damit seine Gesundheit verbessern.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 21.09.2016 19:47

Was für eine Studie ist das? Stärkeverzicht?
Benutzeravatar
ginandjuice
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 97
Registriert: 08.10.2014
Likes erhalten: 12

Beitrag » 24.09.2016 12:51

ginandjuice hat geschrieben:Was für eine Studie ist das? Stärkeverzicht?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

ZurĂĽck zu Beratung