Home » Allgemeines » Ern√§hrung » K√§se, mikrobielles/tierisches Lab, Vitamin K2 und Histamin


Diskussionen √ľber einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Di√§ten.

Beitrag » 28.06.2013 18:32

Beeindruckend, Blake. Gerade unter Ber√ľcksichtigung deiner zuletzt verlinkten Studienergebnisse (Vitamin K2 Aufnahme in Abh√§ngigkeit von der Fettzufuhr) w√ľrde ich nun vermuten, dass die Vitamin K2 Aufnahme aus K√§se durch die ebenfalls mit aufgenommenen Fetts√§uren nicht beeintr√§chtigt wird, was ja auch Sinn macht, da Vitamin K2 zu den lipophilen Vitaminen z√§hlt. (Obwohl die Vitamin K2 Aufnahme aus K√§se nat√ľrlich gar nicht innerhalb der Studie untersucht wurde.)

@ Dewitt

Nein, ob es sich um tierisches oder mikrobiologisch hergestelltes Lab handelt, muss nicht explizit ausgewiesen werden. Diese Angaben erfolgen von den Herstellern freiwillig.
low-joe
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 26
Registriert: 27.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 28.06.2013 18:45

Ich habe auch nicht behauptet, dass die Angabe Pflicht ist. Bei den meisten Käsesorten, die ich kaufe, ist es jedoch ausgewiesen. Allerdings konnte ich persönlich bisher keine Unterschiede zwischen mikrobiellem und tierischem Lab feststellen. Wahrscheinlich esse ich aber auch zu wenig Käse um das beurteilen zu können.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 28.06.2013 19:15

Ich glaube bei solchen Dingen spielen Allergien eine wichtige Rolle und diese sind ja h√∂chst individuell. Es gibt Individuen die kann man mit Pollen, Erdn√ľssen und anderen Allergenen nur so zukippen und ihr Immunsystem gibt keinen Pieps von sich. Andere reagieren schon auf die niedrigsten Konzentrationen. Sobald T-Zellen einmal geprimt sind gibt es nur wenig diese Programmierung wieder zu ver√§ndern bzw. abzumildern. Deswegen hat man auch solche Probleme Autoimmunkrankheiten zu heilen.

Zu Vitamin K2 und Gesundheit finde ich die EPIC-Heidelberg Studie sehr interessant (Quelle). In dieser prospektiven Studie fand sich eine reduzierte Krebsh√§ufigkeit nur in der Gruppe die mehr K√§se a√ü (K2), nicht jedoch in der Gruppe die mehr Gem√ľse/Obst a√ü (K1). Dies ist insbesondere interessant, da in beiden Gruppen eine Assoziation mit mehr Gem√ľse bzw. mehr K√§se und h√∂herer Bildung bestand*. Scheinbar bekommen die gebildeten K√§seesser weniger Krebs als gebildete Gem√ľse/Obstesser**.

*Confounding ist ein riesiger Problemfaktor aller prospektiven Studien, weswegen diese immer mit Vorsicht genossen werden sollten. Meist zeigen Studien, die z.B. gesundheitlichen Vorz√ľge von Ballaststoffen propagieren, nur den Effekt dass gebildete Leute (die mehr Ballaststoffe essen) weniger h√§ufig sterben als ungebildete Leute. Hier ist es sehr schwierig dies auf die Ballaststoffe zur√ľckzuf√ľhren da sich ungebildete und gebildete Leute noch in tausend anderen Faktoren stark unterscheiden. Wenn aber in einer Studie zwei Gruppen aus gebildeten Leuten bestehen und in einem Faktor ein Unterschied besteht dann wei√üt das ein wenig st√§rker darauf hin dass tats√§chlich ein Einfluss besteht. Aber auch dieser ist nat√ľrlich nur indirekt und abschlie√üend kann man sowas nur mit randomisierten Interventionsstudien kl√§ren (zumindest auf Bev√∂lkerungsniveau).

**Diesen Effekt kann man sicher nicht nur, aber auch, dem Vitamin K2 zuschreiben, da ja noch viele andere gute Sachen in Käse enthalten sind (Calcium, gesättigte Fette, Protein...).


PS: War heute im Bioladen und habe Käse mit tierischem Lab gekauft :learning: In der Tat steht es manchmal genau drauf, manchmal aber auch lediglich "Lab", manchmal auf gar nichts. Auch habe ich gesehen dass manchmal "Kulturen" steht. Darf man dann davon ausgehen dass es Pilzkulturen sind??
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 28.06.2013 19:42

Bez√ľglich allergischen Reaktion, u.a. durch Nahrungsmittelbestandteile und/oder -zus√§tze ausgel√∂st gebe ich dir vollkommen Recht. Manchmal sind es aber keine der typischen allergischen Reaktionen, oder sie treten nicht unmittelbar nach der Aufnahme etwaiger Lebensmittel auf, was das Auffinden des Ausl√∂sers im Nachgang sehr schwierig gestaltet.

Blake hat geschrieben:PS: War heute im Bioladen und habe Käse mit tierischem Lab gekauft :learning: In der Tat steht es manchmal genau drauf, manchmal aber auch lediglich "Lab", manchmal auf gar nichts. Auch habe ich gesehen dass manchmal "Kulturen" steht. Darf man dann davon ausgehen dass es Pilzkulturen sind??


Ich w√ľrde in diesem Fall von Milchs√§urekulturen ausgehen, durch deren T√§tigkeit die Milch ebenfalls "dickgelegt" werden kann.
low-joe
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 26
Registriert: 27.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 08.03.2014 19:57

Hey bin hier neu im Forum und habe schon fleißig viele Threads durchgelesen.
Was die Sache mit der Kennzeichnung des Labs angeht, kann dieses Dokument vielleicht hilfreich sein:

http://www.vebu.de/attachments/Labliste.pdf

Liebe Gr√ľ√üe
Ela
Ela
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.03.2014
Likes erhalten: 0

Beitrag » 08.03.2014 22:43

Ela hat geschrieben:Hey bin hier neu im Forum und habe schon fleißig viele Threads durchgelesen.
Was die Sache mit der Kennzeichnung des Labs angeht, kann dieses Dokument vielleicht hilfreich sein:

http://www.vebu.de/attachments/Labliste.pdf

Liebe Gr√ľ√üe
Ela


Gr√ľ√ü dich und willkommen im Forum!

Wurde glaub ich hier schon mal gepostet?

Hier ist auch eine Seite wo man speziell nach dem verwendeten Lab suchen kann:
http://www.kaeseweb.de/kaese/index.php?p=liste&fi-17=1
Shanks
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 82
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 4

Zur√ľck zu Ern√§hrung