Home » Allgemeines » Ern√§hrung » M√ľdigkeit durch Low Carb


Diskussionen √ľber einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Di√§ten.

M√ľdigkeit durch Low Carb

Beitrag » 04.07.2013 12:36

Hallo, ich habe mene Ern√§hrugn vor einigen Monaten auf Paleo umgestellt, was auch sehr gut ging. Unter anderem ging ein Exzem an meinem Unterarm weg, au√üerdem werde ich seitdem fast nichtmehr krank und wenn, dann in weniger schlimmem Ausma√ü (fr√ľher dauerten Infekte oft mehrere Monate). Ich habe allerdings ein Problem, seit mehreren Wochen bin ich st√§ndig m√ľde und mein Cholesterin ging pl√∂tzlich hoch (230), denkt ihr, da kann mir die Ray Peat Ern√§hrung helfen? Wenn ja, wie mache ich den Umstieg? also wie fahr ich den Fruchtanteil hoch?
Außerdem habe ich einige Fragen wegen gesundheitlicher bedenken: Erstens, ich hatte schon immer Probleme mit Eisenmangel, kann der schlimmer werden? Zweitens habe ich echt Horror durch die Fructose eine Fettleber zu bekommen. Hat hier einer Erfahrungen mit diesen Krankheiten??
W√ľrde mich echt √ľber Hilfe freuen.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 13:28

Es könnte vielleicht ganz hilfreich sein, wenn du einmal kurz auflisten könntest, wie deine tägliche Ernährung in den letzten Monaten ausgesehen hat.

Warum bist du urspr√ľnglich auf eine Paleo-Di√§t umgestiegen?
Hattest du außer dem Ekzem irgendwelche chronischen Beschwerden, welche du bekämpfen wolltest?
Wer sagt, dass du einen Eisenmangel hättest?

Erste Antworten auf deine Fragen kannst du auch den Artikeln in folgendem Weblog entnehmen: Link.
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 04.07.2013 13:41

Dass ich einen Eisenmangel habe sagt das Blutbild. Ist aber nur ein leichter (muss es suchen, wenn ichs habe, werde ich es posten). Auf eine Paleodi√§t bin ich umgestiegen, weil ich erstenns dauernd krank war (permanent entz√ľndete Mandeln), schlimme Verdauungsprobleme hatte (h√§ufige Bauchschmerzen etc) und einfach nie abnehmen konnte, selbst mit extremstem Hungenr nicht. Habe es immer mit Vollwertkost probiert und naja das ging nat√ľrlich nicht. Dann stie√ü ich zuf√§llig auf Paleo und dachte, kannst mal machen. Naja erstens habe ich abgenommen, zweitens mehr Energie und das Ekzem ging auch weg (bis vor 3-5 Wochen ca).
Zu meiner Ern√§hrung: Am Anfang habe ich viele √Ąpfel gegessen, ansonsten etwas Fleisch und fetten Fisch. Dann habe ich mich 1 Monat ketogen ern√§hrt, was mir auch echt gut tat (da habe ich mir fetten K√§se erlaubt). Mittlerweile esse ich seit etwa zehn Wochen kaum noch PUFA. Mein Fett kriege ich haupts√§chlch von Kokosn√ľssen udn etwas Kokosmilch. Eins von beiden ist meistens auch mein Fr√ľhst√ľck und etwas Kaffee (der ist kein Paleo) mit Kakao drin (nicht der von N**quik sondern reiner Kakao). Mittags esse ich meistens etwas mageren Fisch oder Fleisch und etwas Gem√ľse z.B. Kohl, Broccoli oder Lauch. Nachmittags vor dem Krafttraining trinke ich immer 0,5l Rote-Beete-Saft wegen dem Eisen. Abends oft Kokosnuss(die liebe ich einfach) oder ein paar Eier. Dabei esse ich manchmal ein paar Beeren, h√§ufig Blaubeeren.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 13:56

Ich habe nun schon mehrfach gelesen, dass Ray Peat als ganz, ganz grobe Ma√üzahl zwischen 180 und 250g Kohlenhydrate pro Tag empfiehlt und zwar √ľberwiegend in Form von Fr√ľchten (Zucker). Bei starker k√∂rperlicher bzw. sportlicher Anstrengung auch deutlich mehr.
Bei einer angenommenen durchschnittlichen Gesamtkalorienaufnahme von ca. 2500 kcal pro Tag sind das demnach ungef√§hr 15 ‚Äď 20 % die man an reiner Fruktose zu sich nimmt. In Tierstudien sind oftmals deutlich h√∂here Mengen (in den meisten F√§llen um die 60 %) an Fruktose notwendig, um eine Fettleber zu provozieren. 60% Fruktose sind mit den von Peat vorgeschlagenen Lebensmittel unm√∂glich zu erreichen. Das nur ganz nebenbei.
Mal angenommen, die Fruktose w√ľrde g√§nzlich zu Fett umgewandelt (was definitiv nicht der Fall ist!!!) werden. Dieses Fett w√§re vorrangig ges√§ttigtes Fett und zwar bestehend aus langkettigen Fetts√§uren. Das du innerhalb einer paleobasierten Ern√§hrung ordentliche Mengen an langkettigen Fetts√§uren aufnimmst, scheint dich nicht zu interessieren bzw. zu beunruhigen. Auch mit ges√§ttigten Fetts√§uren kann man eine Fettleber (in Tier- und Humanstudien) provozieren. Wenn N√§hrstoffe, wie z.B. Cholin oder daf√ľr notwendige Vorstufen (Betain) in der Nahrung fehlen, dann kann das Fett nicht ausreichend verstoffwechselt werden. Diesbez√ľglich empfehle ich dir die Arbeiten von Chris Masterjohn:
http://blog.cholesterol-and-health.com/ ... te-to.html
http://blog.cholesterol-and-health.com/ ... rgans.html

Nun noch einmal kurz zu deinen Bedenken. Ich empfehle dir folgende 3 Blogbeiträge, die sich alle mit ein und derselben Studie befassen:
1. http://wholehealthsource.blogspot.de/20 ... -part.html
2. http://www.proteinpower.com/drmike/satu ... thic-diet/
3. http://high-fat-nutrition.blogspot.de/s ... 20fructose
Der erste Autor spricht √ľber die positiven Auswirkungen einer ‚Äěpaleobasierten‚Äú Ern√§hrung, die innerhalb einer kontrollierten Human-Studie gefunden wurden. Aus dem Abstrakt geht er jedoch davon aus, dass die Probanden vornehmlich Wurzelgem√ľse, also St√§rke a√üen, um auf die durchschnittlich 254g Kohlenhydrate zu kommen. Erst ein Kommentar macht ihn darauf aufmerksam, dass die Probanden relativ wenig St√§rke a√üen, sondern vornehmlich Sucrose bzw. Glukose und Fruktose aus Fr√ľchten und S√§ften aufnahmen. Dies wird dann innerhalb der beiden anderen Blogbeitr√§ge deutlicher, da diese Blogger mehr Infos zu der eigentlichen Studie posten.

Fazit der Studie (die alles andere als gut einzusch√§tzen ist, da der PUFA-Gehalt f√ľr meinen Geschmack extrem hoch war), die hinsichtlich der von Peat empfohlenen Kohlenhydratmengen passt:
Cholesterin ging im Vergleich zu der gewöhnlichen Ernährung der Probanden herunter. Zudem verbesserte sich die Insulinsensitivität der Versuchsteilnehmer signifikant. Beides wäre sicherlich nicht der Fall gewesen, wenn die Leber während dieser Zeit durch den relativ hohen Fruktosegehalt zur Verfettung angeregt wurden wäre.
low-joe
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 26
Registriert: 27.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 04.07.2013 14:10

Danke low-joe, werde mir das mal alles durchlesen. Aber vorneweg, verstehe ich dich richtig, dass das in den Studien eigentlich Sachen sind, die es bei normaler Ern√§hrung nicht gibt, weil man ja zb keine isolierte Fructose sondern Fr√ľchte isst??
Also mein Onkel konnte seine Fettleber mit Logi in den Griff kriegen, die hat er durch Getreide bekommen, wie bei ner Gänsestopfleber , soviel zum gesunden Vollkorn :wink:
Daher dachte ich immer, Fett w√§re da besser. Wobei ich sagen muss, mittlerweile vertrage ich Kohlenhydrate besser als fr√ľher, habe Tage, an denen ich viel Obst esse und habe keine Bauchschmerzen, fr√ľher ging das kaum.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 14:20

Ich beantworte dir deine Frage mal andersherum. Ich kenne keine Studie, bei der weder in Tieren noch in Menschen durch den alleinigen Verzehr von Fr√ľchten eine Fettleber provoziert werden konnte. Wenn du Fr√ľchte findest, die du vertr√§gst, dann brauchst du dir bez√ľglich einer Fettleber (durch den Konsum dieser Fr√ľchte) keine Gedanken zu machen.
low-joe
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 26
Registriert: 27.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 04.07.2013 14:25

All deine Bedenken sind zun√§chst einmal unbegr√ľndet. Das einzige was z√§hlt ist wie du dich f√ľhlst. Was dein Arzt oder ein Blutbild sagen ist zun√§chst einmal zweitrangig. Eisen ist ein Schwermetall und damit in zu hohen Dosen toxisch. Einen lebensbedrohlichen Eisenmangel wirst du mit deiner Ern√§hrung so schnell bestimmt nicht erlangen.

Lass dir nicht von anderen Erzählen, was du zu dir nehmen sollst oder ob du gesund bist oder nicht. Das kannst letztenendes nur du selbst wissen.

Ob dir jegliche Ernährungsumstellung helfen kann, kann dir niemand anderes sagen. Das kannst du nur selbst herausfinden. Hast du beim Umstieg auf Paleo auch andere gefragt ob es richtig ist und was hat dir diese Information jetzt gebracht?

Wenn du dich nicht selbst informierst und dir nicht selbst eine eigene Meinung bildest sind die Aussagen von anderen Menschen wertlos. Jeder kann recht haben aber es kann auch jeder falsch liegen. Was richtig oder falsch ist musst du f√ľr dich selbst herausfinden und daf√ľr musst du es ausprobieren.

Also ich kann dir nur die Empfehlung geben, zu lesen und auszuprobieren. Ersten guten Lesestoff habe ich dir bereits genannt. Eine √úbersicht √ľber die Grundlagen der Ray Peat Ern√§hrung findest du in folgendem Forenthread: Link.

Ganz wichtig: Ray Peat ist Biologe und kein Ernährungswissenschaftler. Er gibt also nur allgemeine Empfehlungen, was seiner Meinung nach gut sein könnte und was nicht. Einen allgemeinen Ernährungsplan wie in anderen Diäten gibt es nicht. Du musst dir deinen eigenen erarbeiten, der auf DICH passt.

Also frag ab jetzt bitte nicht mehr, ob du etwas √§ndern sollst, ob es gut f√ľr dich ist, was du √§ndern oder essen sollst. Glaube niemandem der dir auf solch allgemeine Fragen konkrete Antworten gibt. Informier dich erst einmal und stelle dann konkrete Fragen. Mit konkreten Fragen wirst du hier dann auch konkrete Antworten erhalten.

Kennst du Per Anhalter durch die Galaxis? Dann weißt du welche Antwort du bekommst, wenn du die richtige Frage nicht weißt... (42)

 low-joe gef√§llt Mumpitz's Beitrag.
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 04.07.2013 14:53

Es tut mir leid, aber ich f√ľhle mich gen√∂tigt deine Fragen doch noch zu beantworten. Vielleicht erkennst du dann, wie wenig dir solche Fragen bringen. Nimm die Antworten nicht ernst, sie sind nur Spa√ü/Ironie.

...seit mehreren Wochen bin ich st√§ndig m√ľde und mein Cholesterin ging pl√∂tzlich hoch (230), denkt ihr, da kann mir die Ray Peat Ern√§hrung helfen?

Ja

Wenn ja, wie mache ich den Umstieg?

Indem du deine Ernährung umstellst.

also wie fahr ich den Fruchtanteil hoch?

Indem du mehr Obst isst oder Saft trinkst.

Erstens, ich hatte schon immer Probleme mit Eisenmangel, kann der schlimmer werden?

Ja kann er oder auch nicht.

Hat hier einer Erfahrungen mit diesen Krankheiten?

Ich nicht.
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 04.07.2013 15:25

Also M√ľdigkeit und erh√∂htes Cholesterin unter Low-Carb habe ich schon h√§ufiger gelesen. Also gut m√∂glich dass diese Symptome von der Low-Carb-Ern√§hrung kommen. Interessant ist auch den Verlauf den du beschreibst, dieser kommt mir ebenso sehr bekannt, da h√§ufig gelesen vor: Man f√§ngt mit Low-Carb an, dann bessert sich vieles aber nach mehreren Monaten fangen dann andere Gesundheitsprobleme an.

W√ľrde dir deshalb auch empfehlen mal langsam deine Kohlenhydrate wieder hochzufahren. W√ľrde mir auch keine Sorgen machen von Fructose eine Fettleber zu bekommen. Oder hast du Probleme mit deinem Gewicht? Wie ist dein BMI? Und wie alt bist du?

Bez√ľglich Eisenmangel w√ľrde ich ersteinmal in Erfahrung bringen, ob ein solcher √ľberhaupt bei dir vorgelegen hat. Oftmals werden Leute als "Eisenmangelan√§mie" betitelt, die im Endeffekt aber eine Entz√ľndungsan√§mie haben. Eine gute Aussage zum Eisenstatus kann man nur machen, wenn man sowohl den Ferritin-Wert als auch die Transferin-S√§ttigung kennt, nur um zwei Laborwerte zu kennen.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 04.07.2013 18:10

@Mumpitz ok das war teilweise echt ungl√ľcklich formuliert. Ich meinte eig, wie schnell ich den Fruchtanteil erh√∂hen sollte. Also kontinuierlich oder einfach ab morgen kiloweise Obst essen. Bei Paleo bin ich auch von einem auf den anderen Tag umgestiegen und bei Ketose habe ich es mit zwei Wochen Heilfasten gemacht.
@Blake nein Gewichtsprobleme habe ich absolut keine, wiege 84 kg bei einer Größe von 1,85m und wenig Körperfett. und bin 21
Sorry, wenn die Fragen so blöde klingen. Aber nach Ketose habe ich Logi und Paleo gemischt. Das ging anfangs auch. Irgendwann aber wenig Energie, mein Kraftsport kann ich aber weiterhin machen. Bei Logi wurde mir gesagt, das liegt daran, dass ich weniger Kohlenhydrate habe und ich muss mich gewöhnen. Wobei ich seit mehreren Monaten schon kohlenhydratarm esse und das ganze nichts mit Umstellung zu tun hat. Daher Frage ich hier so, ob mehr Kohlenhydrate hilfreich sein könnten, da mir bei LOGI und anderen Foren in der Richtung immer nur erklärt wird, dass es nicht daran liegt und ich mich nur gewöhnen muss.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 18:15

Achja am Anfang ging das Cholestern runter. Also nach vier Wochen erstmal rauf und dann runter, wo es auch blieb. Und jetzt gings im März glaube ich war das wieder hoch.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 18:21

Anh√§nger jeder Methode sagen oftmals Leuten die keinen Erfolg mit der Methode haben, dass "sie sich nur dran gew√∂hnen m√ľssen". Die wenigsten k√∂nnen extrapolieren oder verstehen, dass nur weil die Methode bei ihnen selber hilft, dass sie deswegen nicht zwangsl√§ufig jemand anderen helfen muss. Das gilt auch f√ľr die Ray Peat Methode.

Es gibt keinen Grund warum du weiterhin auf Kohlenhydrate verzichten solltest. Probiers doch einfach aus, du hast nichts zu verlieren.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 04.07.2013 18:33

Blake da hast recht. Ich weiß auch nicht, ob ich ne extreme High Carb Ernährung machen will, wie Peat sie vorschlägt, werde mal langsam hochfahren und gucken, wann es mir guttut.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 18:35

Viel Gl√ľck dabei! Und beriche uns √ľber deine Erfolge/Mi√üerfolge.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 04.07.2013 18:40

Ich hatte schon bef√ľrchtet, ich war etwas zu grob. :D

Also ich glaube nicht, dass du dich wieder umgew√∂hnen musst, Kohlenhydrate zu essen. Dein K√∂rper wird sich bestimmt ab der ersten Sekunde dar√ľber freuen, vorausgesetzt so eine Gehirnw√§sche wirkt sich nicht auf den nat√ľrlichen Geschmackssinn aus. :mrgreen:

So, und hier haben wir schon das erste Missverständnis. Ray Peat hat nichts mit Extreme-High-Carb zu tun. Eine DGE-Inspirierte Verteilung der Makronährstoffe (KH 55 %, Fett 30 %, Proteine 15 %) kann durchaus Peat-konform sein.
Zuletzt geändert von Mumpitz am 04.07.2013 19:01, insgesamt 1-mal geändert.
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Zur√ľck zu Ern√§hrung