Home » Allgemeines » Ernährung » MĂĽdigkeit durch Low Carb


Diskussionen über einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Diäten.

Beitrag » 04.07.2013 19:01

@Mumpitz naja süßes Obst mochte ich schon immer, Schokolade mochte ich als Kind schon nie, fand ich naja net so toll :) . Ich dachte eher, mein Körper könnte da Probleme damit haben, wie viele Leute, die bei Low Carb zuerst energielos sind, dass ich da das andere Extrem habe also Bluthochdruck oder sowas, weil mein Körper es nicht gewohnt ist. Dachte immer, Peat mag mehr Kohlenhydrate.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 20:17

Willkommen zu RP Germany Truth :wink:

Ich habe allerdings ein Problem, seit mehreren Wochen bin ich ständig müde und mein Cholesterin ging plötzlich hoch (230), denkt ihr, da kann mir die Ray Peat Ernährung helfen?


Es gibt zwar nicht "die" Ray Peat Ernährung, aber zumindest mir hat es geholfen. Im Gegensatz zu dir war ich eher untergewichtig als übergewichtig, doch das Problem mit der Müdigkeit hatte sich bei meiner ehemaligen Low-Carb Ernährung auch eingestellt. Mein Tag bestand fast nur noch aus Arbeiten, Essen und Schlafen. Ich habe diese Problematik und meine ehemaligen Erfahrungen zu diesem Thema in diesem Kommentar niedergeschrieben. Die Auseinandersetzung mit Peat und die dadurch stattgefundene Anpassung meiner Ernährung hatte mir geholfen wieder fitter zu werden. Ich bin eigentlich nur noch müde, wenn ich zu wenig Schlaf hatte.. :?

Zum Cholesterin:

HDL dient dem Transport von Cholesterin vom Gewebe zur Leber, LDL dient dem Transport in umgekehrter Richtung. Da Cholesterin Gewebe/Blutgefäße "verstopft", soll ein hoher LDL-Wert also schädlich sein. Das Cholesterin ist jedoch aus gutem Grund dort, nämlich hauptsächlich um die durch Peroxidation von PUFA entstandenen Entzündungen - ggf. in Verbindung mit Eisen - zu reparieren. Eine Studie konnte nachweisen, dass "verstopfte" Arterien neben Cholesterin überwiegend ungesättigte (PUFA) statt gesättigte Fette enthielten. Die Lösung einen hohen Cholesterinspiegel zu senken besteht vermutlich insb. darin die Schilddrüsenfunktion zu erhöhen und PUFA zu meiden bzw. sich möglichst gesund zu ernähren. Allein der reguläre Konsum von Früchten reicht gewöhnlich aus um den Cholesterinspiegel zu senken. Ob ein geringer bzw. ein hoher Cholesterinspiegel als gesund oder schlecht zu bewerten ist, hängt jedoch streng genommen vom Kontext ab, evtl. auch vom Entwicklungsstand. Generell sollte man jedoch eine hohe Produktion und gleichzeitig einen hohen Verbrauch von Cholesterin durch Thyroid, Vitamin A und Vitamin D anstreben, wodurch es gewöhnlich zu eher niedrigen Cholesterinspiegeln kommt. Ein hoher Cholesterinspiegel ist vermutlich nicht optimal, aber kein Grund zur Panik. Problematisch könnte es werden, wenn man probiert das eh schon schlecht verbrauchte - aber benötigte - Cholesterin mit Gewalt zu senken.

Am besten ist es also meiner Meinung nach das Cholesterin zu verbrauchen, in dem man eine hohe Hormonproduktion anstrebt, welche eine gute Schilddrüsenfunktion benötigt, die wiederum durch eine hohe Zucker-Aufnahme (und genügend Protein, Nährstoffe, etc.) gefördert wird. Pregnenolon, aus dem alle anderen Hormone hervorgehen benötigt Cholesterin, Vitamin A und T3 (aktives Schilddrüsenhormon) für die Produktion. Eine Ernährung, die den Metabolismus erhöht, sollte Cholesterin auf Dauer senken. Da Glukose für die T3 Produktion benötigt wird ist es nicht all zu verwunderlich, dass Low-Carb oft die Schilddrüse bzw. den Stoffwechsel einschläfern lässt und somit den Cholesterin-Spiegel erhöht. Dieser Artikel handelt genau von dieser Problematik.

If your cholesterol is above 200, and the thyroid supplements didn't warm you up, it's possible that something is interfering with your steroid synthesis, which might be a deficiency of something like vitamin A, or interference from something like iron or carotene. - Ray Peat


Sugar helps the liver to make cholesterol, switching from starchy vegetables to sweet fruits will usually bring cholesterol levels up to normal. If the fat is mostly saturated, from milk, cheese, butter, beef, lamb or coconut oil, I think it's usually o.k. to get about 50% of the calories from fat, but since those natural fats typically contain around 2% polyunsaturated fats, I try to minimize my PUFA intake by having more fruit, and a little less fat, maybe 30 to 35%. - Ray Peat


Wenn ja, wie mache ich den Umstieg? also wie fahr ich den Fruchtanteil hoch?


Wie du sicher schon gemerkt hast und wie Mumpitz es bereits zeigte, sind wir hier im Forum etwas vorsichtig mit praktischen Anweisungen, welche individuelle Kontexte ignorieren würden. Da dein Körper dir gehört, wirst du am besten merken wie der Umstieg dir gut tun wird. Du musst keine "Angst" vor Kohlenhydraten oder gar Zucker haben, du kannst frei mit deiner Ernährung experimentieren und wirst merken welche Auswirkungen es haben wird, ob positive oder negative. Der Hintergrund dieser Einstellung wird in dem Zitat meiner Signatur wiedergegeben. Wenn du etwas erfahren hast, dann kannst du darüber nachdenken und aus deinen Schlussfolgerungen handeln. Drastische Umstellungen sind vermutlich immer etwas gewagt, da der Körper immer etwas Zeit benötigt um sich an etwas Neues anzupassen, daher habe ich es damals eher langsam gemacht. Wenn du auf einen Schlag täglich 1-2 Liter Fruchtsaft verträgst auf Dauer ist das auch okay, finde es heraus :wink:

ich hatte schon immer Probleme mit Eisenmangel, kann der schlimmer werden?


Darf ich fragen wie alt du bist? Ab einem gewissen Alter wird der Bedarf an Eisen immer weniger und dann ist es eher sinnvoll die Eisenaufnahme gering zu halten, da (zu viel) Eisen potentiell schädlich sein kann. Wirklich erhöht ist der Eisenbedarf im Normfall nur wenn man noch am wachsen ist, da es für das Wachstum von Zellen essentiell ist. Check am besten mal deine Ernährung auf Cronometer.com und guck nach wie viel Eisen du aufnimmst mit deiner normalen Ernährung, ich bin mir relativ sicher es wird mehr als genug sein. Da ich kein Arzt bin kann ich schlecht einschätzen wie gut die Ergebnisse von den heutigen Eisen-Tests sind, doch eine optimierte Ernährung sollte auch deine Gesundheit verbessern und sich somit positiv auf möglicherweise vorhandene Nährstoffmängel ausüben. Ein erhöhter Zucker bzw. Fructose Konsum hilft zudem dabei wichtige Mineralien besser zu speichern und gute Nährstoff-Verhältnisse aufrecht zu halten. Ich habe über die Eisen Problematik einen Artikel verfasst, der Peats Standpunkt aufzeigt. Vielleicht ist es am besten, wenn du deine Eisenaufnahme auf einem normalen Maß hältst und diese weder versuchst zu erhöhen, noch zu erniedrigen. In dem Artikel ist eine Tabelle enthalten, die zeigt welche Lebensmittel Auswirkungen auf die Eisenaufnahme bzw. Eisenhemmung haben.

Zweitens habe ich echt Horror durch die Fructose eine Fettleber zu bekommen. Hat hier einer Erfahrungen mit diesen Krankheiten??


Dazu hatte Low-Joe bereits vieles gesagt und dir sehr gute Artikel von Chris Masterjohn vorgestellt. Es wäre vermutlich gut wenn du etwas auf deine Cholin-Aufnahme achtest, wenn du Bedenken bzgl. Fettleber hast, da Cholin aktiv gegen eine Fettleber helfen kann. Das steht sogar im Wiki: "Cholin wirkt außerdem als ein lipotroper Faktor und kann die Einlagerung von Fett in der Leber verhindern."

Eier sind sehr reich an Cholin und anderen Nährstoffen :nice:

Dachte immer, Peat mag mehr Kohlenhydrate.


Peat ist ein ziemlich großer KH Fan und er strebt auch danach möglichst viele KH (Zucker) durch seine Ernährung aufzunehmen, doch zu wenig Fett in der Ernährung kann die Verdauung beeinträchtigen, daher sollte jeder selbst austesten wie viel KH und Fett ihm gut bekommt.

That depends on your size, metabolic rate, and activity, and the other nutrients, but I sometimes have more than that [400 G OF CARBOHYDRATE], including the sugar in milk and orange juice (and I'm about your size, and very sedentary). The fructose component of ordinary sugar (sucrose) helps to increase the metabolic rate. I think a person of average size should have at least 180 grams per day, maybe an average of about 250 grams. - Ray Peat


Normally, I usually have around 400 grams of carbohydrate. I have about 3 quarts of milk, varying amounts of orange juice (probably over a quart on average), eggs, and about 200 grams of meat or fish, with other things such as coca cola, cheese, ice cream, cheese cakes, some coconut oil and butter, occasional tropical fruits. - Ray Peat
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat

 low-joe, Blake gefällt Daniel's Beitrag. (2 insgesamt)
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 04.07.2013 23:26

Sind nicht gerade Eier schlecht mit dem Cholesterin oder stimmt das echt mit dem Lecithin? Ich bin 21. Ich habe wegen Eisenmangel gefragt, da Peat und du auch in deinem Blog empfehlen, Eisenaufnahme immer zu hemmen. Dachte, das könnte zur Blutanämie führen.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.07.2013 23:58

Das Cholesterin aus Lebensmitteln hat kaum Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel, da der Körper danach strebt diesen selbst zu regulieren. Wird viel Cholesterin aufgenommen, wird auch weniger produziert.

Also ich empfehle insbesondere ausgewachsenen Menschen die Eisenaufnahme zu hemmen. Umso älter man wird, desto sinnvoller ist es die Eisenaufnahme gering zu halten, da sich Eisen - ähnlich wie PUFA - im Laufe der Zeit ansammelt. Ich vermute in deinem oder meinem Alter (22) ist es noch nicht ganz so wichtig die Eisenaufnahme zu hemmen, aber normalerweise dennoch sinnvoll. Da die meisten Menschen recht viel Eisen mit ihrer Nahrung aufnehmen erachte ich es für sinnvoll schon recht früh (am Anfang oder Ende der Pubertät optimalerweise) darauf zu achten, die Eisenaufnahme nach und nach zu reduzieren. Peat vermutet, dass nur ein sehr starker Eisenmangel zu Blutanämie führen kann und Blutarmut viel eher durch eine Schilddrüsenunterfunktion oder diversen Ernährungsdefiziten verursacht wird.

Interessant wäre zu wissen wie dein Eisenmangel genau diagnostiziert wurde, da die Untersuchungsmethoden scheinbar oft schlecht sind.

In meinem Artikel habe ich Peats Meinung dazu beschrieben:

Blutarmut durch Eisenmangel existiert so gut wie nur in Laborversuchen und bei chronischen Blutungen, daher sollte ein Eisenmangel eher als letzte, anstatt als erste Ursache angenommen werden. Wenn Blutergebnisse extrem geringe Mengen an Eisen in unterschiedlichen Proteinen aufzeigen, dann könnte über eine Eisensupplementation nachgedacht werden. Meistens wird jedoch die Menge an Hämoglobin oder der roten Blutkörperchen als Hinweis auf einen Eisenmangel genommen, was biologisch gesehen aber nicht begründet ist. Werden bei einer Operation große Mengen Blut verloren, kann es zu einem temporären Eisenmangel kommen, doch generell wäre es dann besser man würde ein Stück Leber (oder sogar ein Weizenkeim-Extrakt) verzehren, da diese ungefähr so viel Eisen beinhaltet wie Eisen-Supplemente, jedoch viel sicherer und gesünder ist.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 05.07.2013 00:33

Wurde im Blutbild festgestellt. Also zufällig gefunden, hatte keine Bluarmut. Das war, weil ich immer Kehlkopfschmerzen hatte, kam aber vom nächtlichen draufbeßen :( . Achja zu deinem letzten Post. Wusste nicht, dass Ray Peat Kuchen isst, dachte, er mag kein Getreide, sondern eher Milch und Früchte.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 06.07.2013 23:24

Sein Käsekuchen enthält kein Getreide, sondern Kokosfett, Milchprodukte, Eier, Salz und Gelatine.

Ich weiß nicht ob dieser Link das originale Rezept von Peat enthält, es ist aber auf jeden Fall von Peat inspiriert und ein echtes Meisterwerk.. :nice: https://www.recipebinder.co.uk/recipe.aspx?rid=46756
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Zurück zu Ernährung