Home » Allgemeines » Ern√§hrung » Lebensmittel bei Akne


Diskussionen √ľber einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Di√§ten.

Lebensmittel bei Akne

Beitrag » 08.07.2013 11:18

Hallo Leute!

Bin √ľber ein Akneforum hier reingestolpert ;-)
einfach weil sich das was ich bisher von ray peat gelesen habe sehr schl√ľssig angeh√∂rt hat.
Es gibt wohl einige die aufgrund von Akne ihre Ernährung nach ray peat ratschlägen "umgebaut" haben..

Zu mir: Habe seit etwa 10 Jahren Akne, habe dann herausgefunden wenn ich Fastfood und S√ľ√üigkeiten weglasse wird es merklich besser.
Da das Hautbild aber trotzdem noch zu w√ľnschen √ľbrig lies, verbannte ich schrittweise auch Milchprodukte und Glutenhaltiges und √Ėle (ausser Kokos. und Oliven√∂l) und N√ľsse vom Teller. Durch das weglassen von Gluten verbesserte sich meine schwere Akne im Nacken schlagartig.
Vor zwei Jahren machte ich einen Versuch mit dem Glyk√§mischen Index, zwei Wochen lang gab es nur noch Lebensmittel mit einem GI unter 40. Meine Haut war dabei auf einmal sehr rein es bildeten sich nur noch selten sehr kleine Pickel. Aus diesem Versuch wurde dann eben meine Dauerern√§hrung nat√ľrlich mit gelegentlichen Ausnahmen, aber es blieben eben immer weniger Lebensmittel √ľbrig :D

Deshalb meine Frage an euch, welche lebensmittel haben eurer Meinung bzw eigener Erfahrung nach keine negative Auswirkung auf Akne, obwohl es zb Milchprodukte, h√∂herem Glyk√§mischen Index oder N√ľsse sind?
Klar, ob es dann von mir auch vertragen wird muss ich selbst probieren.

Was ich bisher so esse das keine negativen Auswirkungen auf Akne hat (grob, was mir jetzt eben so einfällt):
Fleisch dabei vor allem Rind, Fisch und Garnelen, Eier, alle m√∂glichen Gem√ľse (keine Kartoffeln), gr√ľne und weisse Bohnen, Kichererbsen, Amaranth, Quinoa, √Ėle wie oben erw√§hnt Kokos- und Oliven√∂l, Apfelessig.
sprinter90
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2013
Likes erhalten: 3

Beitrag » 08.07.2013 12:04

Dass deine Akne durch das Vermeiden von Fastfood besser wurde, kann sehr gut mit den PUFAs zusammenhängen. Gerade Fastfood beinhaltet ja sehr viel davon.

Es w√§re nun die Frage, ob du mit dem S√ľ√üigkeitenverzicht zur gleichen Zeit begonnen hast. In diesem Fall k√∂nnte der positive Effekt nat√ľrlich auch nur von dem Fastfood-PUFA-Verzicht gekommen sein. Auf der anderen Seite ist nat√ľrlich hier auch sehr wichtig die Art der S√ľ√üigkeiten zu unterscheiden. Schokolade, Gummib√§rchen, Nuss-Pralinen, Eis usw. unterscheiden sich deutlich in ihren Fett-, Protein- und Kohlenhydratzusammensetzungen.

An deiner Stelle w√ľrde ich einmal ausprobieren, wie du auf reinen Haushaltszucker reagierst. S√ľ√üe damit irgendein Getr√§nk oder eine Speise die du sonst auch isst und nehme dadurch einmal etwas mehr Zucker zu dir. Steigere die Menge je nach dem, wie du darauf reagierst.

Solltest du von dem Haushaltszucker tats√§chlich verst√§rkte Akne bekommen, dann wird es aber wahrscheinlich nicht zwingend an dem Zucker selbst liegen, es sei denn du h√§ttest eine extreme Fruktoseunvertr√§glichkeit. Das w√ľrde sich aber auch vor allem durch Verdauungsprobleme, wie Bl√§hungen und Durchfall √§u√üern. Ist das nicht der Fall und die Akne verschlechtert sich trotzdem, dann liegt es h√∂chstwahrscheinlich an einem N√§hrstoffmangel. Durch den Zucker wird der Stoffwechsel angeregt. Ein erh√∂hter Stoffwechsel ben√∂tigt meist mehr N√§hrstoffe. Werden sie nicht zugef√ľgt kommt es schneller zu einem Mangel, der sich unter anderem in Form von Akne zeigen kann. H√§ufig diskutierte M√§ngel sind z. B. Vitamin A und Zink.

Ein ähnliches Phänomen wird bei Milch vermutet. Sie enthält sehr viel Calcium, welches die Resorbtion von Zink aus der Nahrung hemmen kann. Menschen die durch Milch vermehrt Akne bekommen, erleiden dadurch manchmal einfach einen Zinkmangel.

Akne muss folglich nicht immer das Produkt eines einzigen Nahrungsmittels sein, sondern kann stattdessen durch eine ung√ľnstige Kombination von mehreren eigentlich gut vertragenen Nahrungsmitteln entstehen. In diesem Fall handelt sich dann aber meistens um einen N√§hrstoffmangel.
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 08.07.2013 16:43

Also bei mir hats geholfen, dass ich Brot und H√ľlsenfr√ľchte weggelassen habe. Als ich noch Akne hatte, hat Ziegenk√§se besser funktioniert als der von der Kuh. Bei Milch wei√ü ich es nicht, habe ich nie probiert. Frag mich aber keiner, was an Ziegenk√§se anders ist. Ray Peat erlaubt doch Ziegenmilchprodukte oder??
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 08.07.2013 18:48

truth hat geschrieben:Ray Peat erlaubt doch Ziegenmilchprodukte oder??


IRONIE AN
Um Peats willen. Nach den 666 Geboten der Peat-Lehre besagt das 254. Gebot: "Du sollst keine Ziegenmilch trinken!"
Wenn du es doch tust, kommst du in die Peat-Hölle. Du weißt was das bedeutet?
Dort gibt nur noch ranziges Leinsamen- und Fisch√∂l zum trinken. Jeder muss hochdosierte √Ėstrogenpr√§parate zu sich nehmen und die einzige Kohlenhydratquelle ist Weizenvollkornmehl mit einem Glutengehalt von 95 %.
IRONIE AUS

Wenn der Ziegenkäse bei dir besser gewirkt hat als Kuhmilchkäse ist das doch super. Ich denke, dass Milch von Wiederkäuern (bei einigermaßen artgerechter Ernährung) grundsätzlich gut ist (wenn man sie verträgt). Die verschiedenen Milchsorten unterscheiden sich jeweils hauptsächlich in den Verhältnissen der Makro- und Mikronährstoffe.

Auf dieser Website steht z. B. zur Ziegenmilch:
Ziegenmilch enth√§lt im Vergleich zur Kuhmilch weniger Casein und mehr Albumine, d.h. Eiweisskomponente, die viele essentielle Aminos√§uren enthalten und leichter verdaulich sind als Caseine. Das Fett enth√§lt mehr mittelkettige und weniger langkettige Fetts√§uren. Zudem sind die Fettk√ľgelchen kleiner, sodass die Oberfl√§che von Lipasen schneller angegriffen und verdaut werden kann.


Oder hier:
Ziegenmilch ist in der grundsätzlichen Zusammensetzung der Kuhmilch ähnlich.

  • Ziegenmilch enth√§lt pro 100 Gramm rund 4,8 Gramm Milchzucker, 3,9 Gramm Fett und 3,7 Gramm Eiwei√ü.
  • Der Mineralstoffgehalt, besonders der Gehalt an Kalzium und Phosphor, ist in der Ziegenmilch im Vergleich zur Kuhmilch etwas h√∂her.
  • Ziegenmilch enth√§lt vergleichsweise weniger Beta-Carotin, liefert jedoch zirka die dreifache Menge an Vitamin A.
  • Der Gehalt an Fols√§ure und Vitamin B12 ist ebenfalls im Vergleich zur Kuhmilch deutlich geringer.
  • Ziegenmilcheiwei√ü flockt feiner aus. Zudem sind die Fettk√ľgelchen kleiner als in der Kuhmilch, was die Verdaulichkeit der Ziegenmilch verbessert.

Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 08.07.2013 21:03

@Mumpitz sorry war doof ausgedr√ľckt. Ich meinte "empfiehlt Peat Ziegenmilch" da war ich unsicher. Muss aber auch sagen, Ziege schmeckt mir besser, gerade bei K√§se. Kuhk√§se finde ich je nachdem echt eklig im Geschmack. Ziegenk√§se hat so nen eigenen Geschmack, den ich liebe.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.07.2013 10:50

Danke f√ľr eure Antworten!

Also den Versuch mit dem reinen Haushaltszucker lasse ich vorerst noch sein.
Ich bin momentan auch an dem Punkt das die Low Carb Ern√§hrung zwar die Akne deutlich verbessert, fast zum verschwinden gebracht hat - aber mein Energielevel einfach sehr niedrig ist (wahrsch. Schilddr√ľse).
Nach dem Krafttraining habe ich oft bis zu 4 Tage Muskelkater, das war vor 2 Jahren also vor Low Carb nicht so.

Habe mich nun in den letzten Tagen ein wenig in die Theorien von Ray Peat eingelesen.
Werde jetzt mal Gelatine und Kirschen auch Beeren mit einbeziehen.
Au√üerdem habe ich Ribose bestellt was ja ein wichtiger Baustein von ATP ist, werde das einfach mal ausprobieren wie sich das auf die Muskelerholung nach dem Training auswirkt und nat√ľrlich wie die Haut darauf reagiert. Ich berichte dann.

Daniel (ist glaube ich auch hier im Forum?) schreibt in dem Kommentar http://www.danielstrassmann.de/2013/05/ursachen-fur-ubergewicht-und-adipositas.html?showComment=1370538137893#c5186931924956953282
das er Akne mit LC kurzfristig besserte aber kleinste Ern√§hrungsfehler einen R√ľckfall verursachen,
genau so ist das bei mir momentan leider auch.

Weiß vllt. jemand wie er seine Ernährung dann umstellte also welche vor allem Grundnahrungsmittel er jetzt so verwendet?
sprinter90
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2013
Likes erhalten: 3

Beitrag » 11.07.2013 11:38

Ich habe St√§rke (Reis, Kartoffeln) nach und nach mit Zucker ersetzt (Frucht, Honig, Zucker), Milchprodukte haupts√§chlich auf Milch und etwas K√§se beschr√§nkt und mit meiner KH-Aufnahme experimentiert. Zum Teil habe ich um die 200g Honig/Zucker konsumiert und mehr als 500g KH insgesamt, was ich nach wie vor ab und zu mache, da in meinem heutigen (vermutlich auch im damaligen) Kontext die Vorteile den Nachteilen √ľberwiegen sollten. Ein Gro√üteil meiner Kalorien beziehe ich aus fl√ľssiger Nahrung (Milch, Fruchtsaft). Auch fettarme Milch war mal im Programm enthalten, um mehr KH/N√§hrstoffe und weniger PUFA aufzunehmen, doch Geschmack geht bei mir vor, daher bevorzuge ich fettreiche Milch. Leber (BIO Rinderleber) habe ich ca. 2 mal pro Woche ben√∂tigt, sp√§ter ca. 1 mal pro Woche und inzwischen langt ca. 1 mal pro Monat oder weniger um reine Haut zu haben. Ich vermute das langt aus um den Vitamin-A Speicher meiner Leber auf einem guten Niveau zu halten. Ich geh√∂re zu den recht wenigen Menschen, die ihre Ern√§hrung auf N√§hrstoffe √ľberpr√ľfen. Heute ist mir das zwar nicht mehr ganz so wichtig, aber im Krankheitsfall w√ľrde ich darauf achten, dass man seinen N√§hrstoffbedarf vollst√§ndig deckt mit der Nahrung. Ich benutze daf√ľr Cronometer - den N√§hrstoffbedarf muss man nat√ľrlich sinnvoll einsch√§tzen bzw. individuell einstellen/betrachten. Au√üerdem sollte bedacht werden, dass die Datenbank ab und zu Fehler aufweisen kann, aber fehlerresistenter als die deutschen mir bekannten Datenbanken ist. Viele achten z.B. nicht auf ihren Manganbedarf, welchen ich pers√∂nliche meistens durch (Kokos-)Schokolade decke. Zink, Magnesium, Calcium, usw. sollten ausreichend vorhanden sein. Der K√∂rper kann nicht jeden N√§hrstoff selbst herstellen.

Genau so wichtig wie eine m√∂glichst optimale Nahrungsaufnahme ist die konsequente Nichtaufnahme von (evtl. individueller kontextbedingter) schlecht vertr√§glicher Nahrung. Meiner Erfahrung nach musste ich selbst unter einer sehr guten Ern√§hrung vollst√§ndig auf Getreide oder Fast Food verzichten, um Erfolge auf Dauer zu verzeichnen. Umso l√§nger man sich an eine gute Ern√§hrung h√§lt, desto besser wird man im Laufe der Zeit suboptimale Nahrungsmittel vertragen. Inzwischen muss ich gar nicht mehr √ľber Ern√§hrung nachdenken was meine Haut betrifft, da kaum ein Lebensmittel kurzfristig gesehen schlechte Effekte nach sich zieht. Erst auf lange Sicht, z.B. bei t√§glichem D√∂ner und Pizza Konsum √ľber meherere Wochen/Monate hinweg, wie ich es derzeit beruflich bedingt machen machen muss, entstehen wieder mehr Mitesser. Es kommt jedoch nach wie vor zu keinen Entz√ľndungen und wenn dann nur zu kleinen, die auch schnell wieder abheilen.

Acetylsalicyls√§ure (ASS, Aspirin) und Antibiotika (Karotte ist ein nat√ľrliches Antibiotikum) k√∂nnen auch gut gegen Entz√ľndungen wirken und f√∂rdert den Heilungsprozess vermutlich auch auf l√§ngere Sicht betrachtet. Als ich ASS vor ca. 1,5 Jahren das Erste mal nahm hatte ich zwar nur noch geringe Hautprobleme, konnte aber feststellen, dass die Haut eher besser als schlechter wurde. Es gibt auch die M√∂glichkeit Aspirin bzw. ASS topisch anzuwenden, z.B. mit einer Aspirin-Honig-Maske.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat

 sprinter90, Blake gef√§llt Daniel's Beitrag. (2 insgesamt)
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 12.07.2013 09:29

Hey Daniel vielen Dank f√ľr deine schnelle Antwort!
Das mit der Leber habe ich jetzt direkt mal ausprobiert und habe 140g Kalbsleber runtergew√ľrgt :confused2:
Bisher habe ich Zink supplementiert, hatte aber das Gef√ľhl die Wirkung sei r√ľckl√§ufig.
Meinen Zinkbedarf versuche ich ab jetzt √ľber die Ern√§hrung zu decken.

Morgens esse ich schon l√§nger als schnelles Fr√ľhst√ľck zwei Karotten und ne Vespergurke mit Kokos√∂l und Apfelessig, ich denke das ist auf jeden Fall ein guter Start in den Tag und werde das noch beibehalten.
Meine Zuckeraufnahme will ich dann langsam hochfahren, gestern begann ich mit ein paar Kirschen.
Honig liebte ich fr√ľher, lie√ü ihn dann aber irgendwann wegen der Akne weg. Damit werde ich dann langsam auch wieder anfangen. Nur schade das es kein Brot dazu gibt... Isst du das zuckrige dann mit den Hauptmahlzeiten so als Stoffwechselankurbler?

Als "Basisnahrungsmittel" stelle ich mir erstmal Quinoa, Kartoffeln, Bio-eier, Rindfleisch, Makrele, Gurken/Zucchini, Zwiebeln, Fenchel, Spinat und nach und nach vermehrt Fr√ľchte vor. Daraus l√§sst sich schonmal einiges kreieren. Muss aber dann mal beginnen auf die N√§hrstoffe zu achten und das ganze entsprechend anpassen.
Nur einmal die Woche dann eben Gefl√ľgel, Kalbsleber und Austern.
Milchprodukten stehe ich noch kritisch gegen√ľber, aber einen Versuch werde ich vielleicht auch damit starten, dann sehe ich ja ob das berechtigt ist oder nicht.
So ich bin mal gespannt wie sich das jetzt entwickelt, die Unterst√ľtzung und Inspiration hier ist super und echt motivierend! :nice:

 Daniel gef√§llt sprinter90's Beitrag.
sprinter90
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2013
Likes erhalten: 3

Beitrag » 12.07.2013 11:53

Keine Ursache.. :wink:

Dein Fr√ľhst√ľck √§hnelt stark dem von Peat empfohlenen Karotten Salat. :nice: Allerdings erachte ich es f√ľr sinnvoll Morgens etwas Zucker (Protein w√§re auch sinnvoll) zu konsumieren, da nach dem Schlaf der Zuckerspiegel - im Gegensatz zu Stresshormonen - auf einem sehr niedrigem Niveau sein d√ľrfte. Ich w√ľrde also an deiner Stelle vor/nach den Karotten z.B. noch etwas Frucht (Zucker), Eier oder K√§se konsumieren (Protein). Zumindest in den ersten Stunden nach dem Aufstehen sollte etwas Zucker/Protein verzehrt werden, um die Schilddr√ľse zu unterst√ľtzen und den Organismus, welcher w√§hrend bzw. nach dem Schlaf etwas stark auf Fettverbrennung eingestellt ist, mehr in Richtung Zuckerverbrennung anzukurbeln.

Ich nehme meinen Zucker haupts√§chlich aus Fruchts√§ften, Schokolade und ab und zu Coca-Cola √ľber den Tag verteilt auf. Wenn ich das "Gef√ľhl" habe ich ben√∂tige mehr Energie, z.B. weil ich unter mehr Stress stehe als sonst oder einfach Lust darauf versp√ľre, dann f√ľge ich Honig oder Zucker in gro√üz√ľgigen Mengen meiner Milch hinzu. Eiscreme ist auch eine tolle Alternative, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch eine Limonade aus O-Saft, Natron und Zucker tut manchmal sehr gut in den warmen Tagen 8)

Peat empfiehlt ca. 180 - 250g Zucker f√ľr eine durchschnittliche Stressresistenz. Erh√∂hter Stress ben√∂tigt mehr Zucker und N√§hrstoffe. Wichtig ist nat√ľrlich, dass Zucker je nach Kontext gut sein aber auch schaden k√∂nnte. Bei einer n√§hrstoffreichen Ern√§hrung wird regul√§rer Zuckerkonsum vermutlich eher positiv als negativ auf lange Sicht betrachtet sein. Auf kurze Sicht betrachtet kann Zucker aber auch gut therapeutisch bzw. als Supplement eingesetzt werden. So konnte z.B. im 19. Jahrhundert gezeigt werden, dass Diabetes durch hohe Mengen Zucker/Honig geheilt werden konnte. Vermutlich ist es wichtig etwas mehr dem eigenen Instinkt zu vertrauen, denn dein K√∂rper probiert einem mitzuteilen was er ben√∂tigt und wenn man das Verlangen nach etwas S√ľ√üem hat, dann w√ľrde ich dem immer nachgehen.

Wenn du deine Ern√§hrung in Cronometer eingetragen hast kannst du gerne mal ein Screenshot davon machen, dann kann ich mal dr√ľber gucken wenn du magst (PM). Mit angepassten, sinnvollen Werten erf√ľlle ich meine Nutrition Targets zu 100% wenn ich mich an meine regul√§re Ern√§hrung halte. Ich vermute das ist nicht unbedingt n√∂tig und jedes Lebensmittel variiert ja auch etwas im N√§rhstoffgehalt und dessen Absorptionsrate, aber so 90% sollte man schon anstreben finde ich..

Ich w√ľrde auch nicht nur auf die N√§hrstoffe achten, sondern auch auf die Kombination der Lebensmittel.. ich erachte es f√ľr sinnvoll Zucker, Protein, ggf. auch Fett immer zusammen zu verzehren. Zumindest sollte alleiniger Proteinkonsum gemieden w√§ren, da dieser den Blutzuckerspiegel erniedrigen w√ľrde (Protein wirkt insulintrop). Frucht(-saft) sollte allerdings auch f√ľr sich alleine okay sein, wenn man es ein wenig √ľber den Tag verteilt.

Milchprodukte sind vermutlich kein "muss", aber sehr hilfreich f√ľr eine gute (ziviliserte) Ern√§hrung. Sie enthalten z.b. viel Calcium und Protein und wenig Eisen, auch lactose erachte ich als guten KH-Lieferant. Alternativ kann man Calcium auch √ľber Eier oder Austernschalen (Pulver) aufnehmen, schmeckt aber √ľbel :-?
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 12.07.2013 14:03

Daniel hat geschrieben:Ich nehme meinen Zucker haupts√§chlich aus Fruchts√§ften, Schokolade und ab und zu Coca-Cola √ľber den Tag verteilt auf.


Hi,
kannst du konkrete säfte & schokoladen empfehlen?
bei den s√§ften (ausser orange, traube & apfel) sind meiner erfahrung nach √ľberall s√§uerungsmittel (Zitronens√§ure/Citronens√§ure/konzentrierter Zitronensaft/Zitronensaftkonzentrat) und antioxidationsmittel (Ascorbins√§ure/VitC/..) enthalten. ich weiss nicht, ob das problematisch ist bei einem recht hohen konsum.
und bei der schoki finde ich ausser die hoch%ige lindt auch keine ohne sojalecithin und die hat fast 4x soviel fett wie zucker.. also auch nicht wirklich geeignet als kh-quelle :cry:
hithere
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 0

Beitrag » 12.07.2013 14:32

Alnatura Vollmilch und Zartbitter sind noch Tafeln f√ľr unter 1EUR/100g und ohne N√ľsse/Soja

 hithere gef√§llt tobieagle's Beitrag.
Benutzeravatar
tobieagle
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 137
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 25

Beitrag » 16.07.2013 21:35

@Daniel: vielen Dank f√ľr die guten Erkl√§rungen!
So habe nun einige Tage schildr√ľsenfreundliche Ern√§hrung hinter mich gebracht und schreibe mal ein kleines Update von meinen Erfahrungen. Ich denk mal hier lesen sehr viele Interessierte Aknegeplagte mit, die das u.U. zu einem eigenen Versuch ermuntert...

Meine Ernährung war ja wie oben beschrieben lange Zeit low carb, allerdings sank mal einfach gesagt mein Energielevel immer weiter ab.
Also am 10.07 begann ich damit, vor den Mahlzeiten Kirschen zu essen und einen TL Honig also immer noch recht wenig KH. Start mit Gelatine als Ergänzung zum Mittagessen.
Am 11.07 gabs dann noch mehr Honig (ich entschied mich f√ľr einen Bl√ľtenhonig weil der wohl im Verh√§ltnis mehr Glucose enth√§lt), probierte Kalbsleber etwa 150gr. Abends bemerkte ich einen deutlichen Talkschub im Gesicht, das kannte ich schon als ich in der LC-Ern√§hrung Ausnahmen wie Kuchen, Eis, Pizza.. machte, aber Entz√ľndungen bildeten sich keine im Gesicht.
Am 12.07 wieder mehr KHs durch Trauben, und mindestens f√ľnf TL Honig. Haut immer noch mit starker Talkproduktion.
√úbers Wochenende gab es dann auch mal K√§se ich versuchte 150gr Bio-Gouda und 150gr Hartk√§se letzterer lag sehr schwer im Magen und raubte Energie werde mich also zuk√ľnftig an Gouda und √§hnliches halten (andererseits liefert Hartk√§se mehr Zink :sceptic: ). KHs √ľber Honig, Himbeeren, Kirschen, Pflaumen, Trauben, getrocknete Aprikosen, Zartbitterschokolade.
Diese Woche gab es dann Austern - sehr lecker. Meine Haut hat sich mittlerweile beruhigt aber eine leichte Talkproduktion ist weiterhin bemerkbar.

Akne h√§ngt bekannterma√üen stark von Hormonen und Ern√§hrung ab, also bin ich motiviert die n√§chste Wochen mal zu experimentieren mit den ganzen Empfehlungen von Peat. Hier mal ne Liste was ich mir so vorgenommen hab, freu mich nat√ľrlich √ľber Anregungen!
-Broccoli verwendete ich öfters wegen der vielen Mineralstoffe etc - werde ihn jetzt aber mal eine Zeit lang weglassen. Genauso Bohnen.
-Fisch: Bisher gab es oft fettige Fische aus der Dose zB Thunfisch, Makrele, Hering -> vorerst gibt es jetzt so ungefähr zweimal die Woche fett(PuFA-)armen Fisch wie zb Kabeljau, Forelle, Seelachs, Zander...
-Zucker √ľber Fr√ľchte und Honig. Ab und an Kartoffeln, also eher wenig St√§rke (Brot, Getreide.. sowieso nicht!)
-Milchprodukte: K√§sesorten probieren und steigern um mehr tierisches Protein aufzunehmen ohne unbedingt so viel Fleisch essen zu m√ľssen, die Milch h√∂chstpers√∂nlich probiere ich vorerst noch nicht, kommt aber noch dazu falls es weiterhin gut l√§uft.
-Einmal die Woche: Kalbsleber, Austern
-weitere tierische Produkte: Eier, Garnelen, Rindfleisch, Gelatine
-Gem√ľse: beschr√§nken auf Zucchini, Spinat, Zwiebeln, Gurken, Salat, Karotten
-täglich: zwei Karotten, ne Tasse Kaffee
-√Ėl: Kokos√∂l, Oliven√∂l, irische Butter
-Salz: weißes Meersalz

Was mir noch nicht ganz klar ist bzw. Fragen an die "alten Hasen":
-Habe vor l√§ngerer Zeit gelesen das Fruchtzucker und Proteine sehr gerne (ohne Enzyme dazu zu ben√∂tigen) im K√∂rper zu AGEs reagieren. Peat empfiehlt aber so wie ich das verstanden habe Fr√ľchte und Proteinmahlzeiten zusammen zuzulegen. Hat er sich schon mal zu dem Thema ge√§ussert?
-Milchprodukte: Da sind diejenigen besser vertr√§glich die von Gras-/Heugef√ľtterten Tieren kommen? Also hier eher Bio-Produkte kaufen oder wie handhabt ihr das?
-Zartbitterschokolade hat anscheindend (unterschiedliche Angaben im Netz) nen Zinkgehalt von 2,1mg auf 100g gutes Argument zum großen Schokofressen :D Welche verwendet ihr denn so? Im Bioladen gibts ja fast nur mit RohRohrzucker..
sprinter90
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2013
Likes erhalten: 3

Beitrag » 16.07.2013 21:58

sprinter90 hat geschrieben:Habe vor l√§ngerer Zeit gelesen das Fruchtzucker und Proteine sehr gerne (ohne Enzyme dazu zu ben√∂tigen) im K√∂rper zu AGEs reagieren. Peat empfiehlt aber so wie ich das verstanden habe Fr√ľchte und Proteinmahlzeiten zusammen zuzulegen. Hat er sich schon mal zu dem Thema ge√§ussert?


Ray Peat hat geschrieben:The bulk of the age-related tissue damage classified as ‚Äúglycation end-products‚ÄĚ (or ‚Äúadvanced glycation end-products,‚ÄĚ AGE) is produced by decomposition of the polyunsaturated fats, rather than by sugars, and this would be minimized by the protective oxidation of glucose to carbon dioxide.


AGEs aus PUFAs und ein schlechter Stoffwechsel sind also das eigentliche Problem.

sprinter90 hat geschrieben:Milchprodukte: Da sind diejenigen besser vertr√§glich die von Gras-/Heugef√ľtterten Tieren kommen? Also hier eher Bio-Produkte kaufen oder wie handhabt ihr das?


Das ist nat√ľrlich ein √§u√üerst schwieriges Thema. Bio hei√üt noch lange nicht, dass die Tiere mehr Gras gesehen haben, vor allem wenn es Bio aus dem Supermarkt ist. Letztlich wei√ü man nie genau, wie gut das gekaufte Produkt ist, wenn man nicht den Produzenten selbst kennt. Am Ende bleibt einem m√∂glicherweise nur ausprobieren. Wenn du nat√ľrlich einen Biobauern in deiner N√§he findest, bei dem du sehen kannst was die K√ľhe so futtern ist das nat√ľrlich etwas anderes.

sprinter90 hat geschrieben:Zartbitterschokolade hat anscheindend (unterschiedliche Angaben im Netz) nen Zinkgehalt von 2,1mg auf 100g gutes Argument zum großen Schokofressen


Auf die Idee sind sind bereits welche im englischen Forum gekommen. Das Ergebnis war leider ern√ľchternd. Die Mengen an Schokolade um den Zinkbedarf zu decken w√ľrden sich aufgrund bestimmter Inhaltsstoffe, wie einem hohen Phosphorgehalt, wieder negativ auswirken. Ergebnis war: Austern. :(
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Beitrag » 16.07.2013 22:48

Zu deiner Beobachtung des Talgs: Ich glaube das hat sehr mit dem Metabolismus zu tun. Ein gesunder Metabolismus und Organismus produziert einfach mehr Talg. Dies ist ein Zeichen dass alle Zellen im K√∂rper gut versorgt werden so dass selbst f√ľr die Talgproduktion gen√ľgend Energie zur Verf√ľgung steht. Das bei Low-Carb die Talgproduktion sinkt, und damit auch die Akne besser wird, h√§ngt m.E. einfach damit zusammen dass der Mangel an KH den Metabolismus runterfahren l√§sst und so auch die Hautzellen weniger Fett produzieren.

Hunger mal ein paar Tage dann wirst du merken wie deine Haut immer trockener wird. Hungern f√ľhrt √ľber die Erh√§hung der Stresshormone bekanntlich zu einer Senkung des Metabolismus (da der K√∂rper ja so viel Ressourcen sparen will wie m√∂glich).

Ich denke also man sollte sich lösen von der Vorstellung Talg = schlecht. Das einzige was zählt ist ob man auch mehr/weniger Pickel bekommt.

Zu den anderen Fragen:

Wer Austern nicht mag f√ľr den ist Kalbsleber noch eine Alternative mit ca 4-11 mg Zink pro 100g

Austern sind aber nicht topbar mit 20-90mg Zink pro 100g. Kannst ja mal eine Austern Suppe machen und viel w√ľrzen, das d√ľrfte den Geschmack mildern. Am Zink sollte sich wenig √§ndern, sofern du das wasser nicht wegkippst (die austern verlieren beim kochen ihren saft).
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 16.07.2013 23:16

Wenn ich richtig gelesen habe, schmecken sprinter90 die Austern.

Ich f√§nde eine Alternative zu Austern h√∂chstens aus finanziellen Gr√ľnden interessant. Pro Woche gebe ich allein daf√ľr 30 Euro aus. Ich hab schon gesucht, ob es Austern in Dosen o. √§. gibt, bin aber (hier in Deutschland, online) nicht f√ľndig geworden.
Mumpitz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 9

Zur√ľck zu Ern√§hrung