Home » Allgemeines » Ern√§hrung » Ketose trotz Kohlenhydraten


Diskussionen √ľber einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Di√§ten.

Ketose trotz Kohlenhydraten

Beitrag » 08.08.2013 22:12

Also meine Frage ist folgende. Ist es möglich, dass ich in Ketose bin, obwohl ich mehr Kohlenhydrate esse? Ich habe heute morgen zum Spaß auf einen Ketostick gepinkelt und der wurde rot (zweites bis drittes Feld). Ich muss dabei sagen, dass ich folgende Kohlenhydratemengen in meiner Nahrung habe: morgens ein paar Bananen (ca 3), Mittags 3-4 Yamswurzel, nach dem Training noch eine Banane und abends meistens Karotten oder andere Wurzeln (rote Beete etc). Ich trainiere 5 mal die Woche, allerdings sehr klurze sehr harte Einheiten ca 20-40 min. Habe es grade wieder versucht und der Stick wird leicht rosa (erstes Feld). Ich habe allerdings nicht die klassischen Ketosesymptome (trockene Fingerknöchel oder andere trockene Haut).
Ich verstehe einfach nicht, wie ich alle Kohlenhydrate erstens verbrannt haben kann und das zweitens dauerhaft (w√§re es nur kurzzeitig, w√ľrde mein K√∂rper ja nicht direkt da rein gehen denke ich)
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.08.2013 13:28

Ich kenne diesen Stick nicht, wei√ü also nicht wie zuverl√§ssig der √ľberhaupt ist.

Ich w√ľrde mal eine richtige Positivkontrolle machen, also 200-300g Kohlenhydrate essen und dann nochmal testen.

Im Internet steht dass sie durch vieles verfälscht werden, z.b. trinken, Multivitamine etc
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 10.08.2013 14:43

Blake hei√üt trinken Alkohol trinken oder meinst die aufgenommene Fl√ľssigkeitsmenge allgemein.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.08.2013 16:30

Fl√ľssigkeit allgemein. verd√ľnnt ja den urin.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 10.08.2013 21:39

Also heute haben sie negativ angezeigt. Ich trinke relativ viel, etwa 4 Liter Wasser am Tag und oft etwas Kokoswasser noch, ich esse allgemein viele Kokosn√ľsse von daher hab ich immer von einer das Wasser am Tag, was dann 4,5l macht denke ich oder 4,3.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.08.2013 21:44

Warum trinkst du so viel? Und was, außer Kokoswasser?
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 10.08.2013 21:54

So 4 liter Leitungswasser. Und die 0,4l Kokoswasser. Esse eig jeden Tag so ne leckere Kokosnuss.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.08.2013 22:09

Achja ich trinke viel, weil ich viel Durst habe und stark schwitze. Teilweise, wenn ich trainiere eher mehr. Ich kann teilweise in kruzer Zeit schwitzen, dass man mein T-Shirt auswringen kann.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.08.2013 22:32

Ganz schön viel. Schon mal versucht weniger zu trinken? Trinkst du wirklich nur auf deinen durst oder präventiv? Musst du viel urinieren oder geht all das wasser durch schwitzen verloren?
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 10.08.2013 23:48

ne ich habe Durst dann, Mund is ganz ausgetrocknet, wobei einiges auch durch Urin rausgeht.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 13.08.2013 16:47

Achtest du auf gen√ľgend Salz in deiner Ern√§hrung? Wenn ich wenig Salz konsumiere, dann muss ich auch √∂fters mal am Tag f√ľr kleine Ern√§hrungsforscher :D 4 Liter Wasser erscheint mit sehr viel, ich w√ľrde ein Teil deiner Fl√ľssigkeitszufuhr auch eher durch Nahrungsmittel aufnehmen.

Kokosfett wird u.A. in Ketonkörper umgewandelt. Da du viel Kokosnuss konsumierst könnte das vielleicht deinen positiven Keton-Test erklären.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 14.08.2013 01:46

@Daniel geht das auch, wenn ich Kohlenhydrate konsumiere mit den Ketonen? Ich wusste zwar, dass Kokosfett in Energie umgewandelt wird aber nicht das mit dem Ketonen. Zum Trinken: Ich salze mein Essen nach Geschmack (im Gegensatz zu fr√ľher, da hatte ich immer horror vor Salz wegen Blutdruck usw). √Ąhm welchen Vorteil hat es, wenn ich nicht trinke sondern esse? Also die Fl√ľssigkeit. Ich wei√ü zwar, dass man sich nicht Zwangsbew√§ssern sollte, habe das nicht nur bei Peat gelesen, das ist echt nicht gut. Ich habe aber echt viel Durst, war schon immer so und ich denke, da sollte man auch trinken. Werde in der n√§chsten Zeit eh den Fruchtanteil hochfahren, da wird dann mehr Wasser kommen. Da ich momentan eher Fett esse, is meine Nahrung eher "trocken". Als ich noch sehr Low Carb gemacht habe, hab ich n√§mlich noch mehr gebraucht, wenn ich trainiert habe, da warens eher 6Liter.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 14.08.2013 09:34

Die Umwandlung von aufgenommenen MCT zu Ketonen geschieht unabhängig der Kohlenhydratzufuhr.

MCT-Fette sind aufgrund ihrer k√ľrzeren Fetts√§urenkettenl√§nge im w√§ssrigen Milieu relativ gut l√∂slich und darum ohne Gallens√§uren verstoffwechselbar. Ihre Struktur bedarf auch keiner Spaltung durch die Pankreaslipase (Enzym der Bauchspeicheldr√ľse). Sie werden, ohne Umgehung √ľber das Lymphsystem, direkt im Blut zur Leber transportiert, wo sie im Vergleich zu herk√∂mmlichen Fetten bevorzugt oxidiert und vermehrt Ketonk√∂rper gebildet werden.[8] Der Transport der mittelkettigen Fetts√§uren (MCFA = medium chain fatty acids) in die Mitochondrien, dem Ort der Fetts√§uren-Oxidation, l√§uft unabh√§ngig vom Transportprotein Carnitin ab.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelkettige_Triglyceride


Deine Fl√ľssigkeitsaufnahme ist schon etwas extrem, selbst unter Low-Carb bin ich mit ca. 2-3 Liter Wasser klar gekommen und es muss eine Ursache daf√ľr geben. Dennoch hast du Recht damit, dass das Verlangen nach Fl√ľssigkeit gestillt werden sollte, daher ist es in deinem Kontext wohl durch aus legitim so viel zu trinken. Ich w√ľrde dennoch versuchen deine Natrium-Aufnahme mal etwas zu erh√∂hen durch Salz oder ggf. etwas Natron um zu testen ob es deinen Fl√ľssigkeitsbedarf verringert. Check am besten mal deine Aufnahme von Natrium und Kalium, vllt liegt auch ein Kaliummangel vor. Besonders Fr√ľchte enthalten viel Kalium.

Der Vorteil Fl√ľssigkeiten durch Nahrungsmittel aufzunehmen ist die gleichzeitige Aufnahme von N√§hrstoffen und Kalorien. Kaltes Wasser vebraucht sogar Kalorien, da der K√∂rper es auf K√∂rpertemperatur erw√§rmen muss. Ich habe seit ca. 2 Jahren so gut wie kein reines Wasser mehr getrunken und komme dennoch auf ca. 3- 5 Liter Wasser am Tag, insb. durch Milch und Fruchts√§fte. Mein Verlangen nach Kalorien, N√§hrstoffen und gutem Geschmack wird durch reines Wasser nicht befriedigt. Nur bei hartem k√∂rperlichen Sport habe ich die Erfahrung gemacht, dass Wasser von Vorteil sein kann.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 15.08.2013 21:40

@Daniel, mit dem Salz hattest du wohl Recht, kannst du hellsehen??? Ich hatte eig nur heute beim Mittagessen eine Prise Salz am Essen. Der Rest war praktisch salzfrei, das ist echt sehr wenig. Ich habe aber auch an manchen Tagen mehr denke ich mal, heute war es aber echt nur an einer Mahlzeit, morgens hatte ich Obst, das war ohne Salz. Mittags ein St√ľck Fleisch und Yamswurzeln. So ne Prise Salz auf dem Fleisch und etwas den Yamswurzeln. Nachtisch war Obst, nat√ľrlich auch kein Salz dadran. Abends hatte ich K√§se, den habe ich nat√ľrlich auch nicht gesalzen.
Ich hab aber immer gedacht, Salz macht mehr Durst.
truth
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.07.2013
Likes erhalten: 1

Zur√ľck zu Ern√§hrung