Home » Allgemeines » Ernährung » Nussmehle


Diskussionen über einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Diäten.

Nussmehle

Beitrag » 23.10.2013 17:35

Hallo,

auf der Seite der Ölmühle Solling oder auf dieser Seite hier, werden verschiedene Nussmehle angeboten.

Wenn man nun die in Frage kommenden Mehle vergleicht, nämlich Kokos- und Macadamianussmehl, kommt man auf folgende Vorzüge:

Macadamianussmehl:
- weniger Balaststoffe als Kokosmehl
- mehr EW (30 g /100 g)

Kokosmehl:
- mehr gesättigte FS

Zudem bleiben die meisten Nährwerte enthalten.

Als Beispiel die Macadamianuss:

Nährwerte je 100 g (essbar, geröstet, ohne Salz)[3]

Brennwert 3005 kJ (718 kcal)
Eiweiß 7,79 g
Fett 72,64 g, davon
16 % gesättigte Fettsäuren
2 % Omega-6-Fettsäuren
1 % Omega-3-Fettsäuren
81 % einfach ungesättigte Fettsäuren
Kohlenhydrate 13,3 g
Mineralien
Kalium 363 mg
Phosphor 198 mg
Magnesium 118 mg
Calcium 70 mg
Natrium 4 mg
Zink 1,29 mg
Eisen 2,65 mg
Vitamine
Niacin (B3) 2,27 mg
α-Tocopherol (E) 0,57 mg
Pantothensäure (B5) 0,60 mg
Thiamin (B1) 0,71 mg
Pyridoxin (B6) 0,35 mg
Riboflavin (B2) 0,08 mg
Folsäure (B9) 10 µg

Hat jemand schon mit Nussmehlen experimentiert bzw. was haltet ihr davon?
Man könnte diese Mehle zum backen verwenden oder z.B. pfannkuchen machen :)
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 23.10.2013 18:17

Ich weiß nicht so recht. Es ist immer noch ziemlich fettreich und backen ist eins der oxidierendsten Zubereitungsmethoden die es gibt (im Gegensatz zum kurzen anbraten). Auch sind in diesen Nusspresskuchen all die Antinährstoffe der Nüsse enthalten. Wäre also ratsam das Mehl erstmal in Wasser einzuweichen. Um mal einen Kuchen oder ein paar Kekse zu backen ist es aber sicher okay.

Ich würde dir eingeweichtes Buchweizenmehl vorschlagen, damit kann man auch ganz gut backen und es enthält sehr viel Magnesium.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 23.10.2013 18:36

26g F / 100 g....
Vielleicht werde ich es testen. Wollte es eher für Pfannkuchen verwenden.
Laut dieser Seite haben Macadamianüsse im Vergleich zu allen anderen Nüsse (ausnahme Marone) sehr wenig Phytinsäure.
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 23.10.2013 19:46

Ich will noch hinzufügen, dass Nüsse extrem mit Serotonin belastet sind. In einigen Nüssen wurde bis zu 400mcg/g gefunden, während Bananen nur 15mcg/g enthalten.
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 23.10.2013 20:03

Danke für den Hinweis. Vorsichtshalber verzichte ich lieber.
Evtl. greife ich Blake's Tipp mit dem Buchweizenmehl auf.
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 01.11.2013 21:45

Tcrazyjam hat geschrieben:
Hat jemand schon mit Nussmehlen experimentiert bzw. was haltet ihr davon?
Man könnte diese Mehle zum backen verwenden oder z.B. pfannkuchen machen :)


Ich finde Kokosmehl eher unbedenklich re: Oxidation, da a) es sich beim Mehl meist um (teil-)entöltes Mehl handelt (quasi als Nebenprodukt der Ölpressung) und b) Kokosnüsse fast ausschließlich gesättigte Fette beinhalten, die die Hitze jedenfalls aushalten sollten.
Manche Leute haben Probleme mit den Ballaststoffen – ich konnte noch keine negative Reaktion feststellen, habe aber auch noch nicht allzu viel mit Kokosmehl gebacken (selber machen ist oft zu zeitaufwendig und kaufen zu teuer...).

Buchweizenmehl find ich okay, ich mache manchmal Brot aus Buchweizen. Pfannkuchen kann mensch easy mit Buchweizenmehl machen. =) In Kokosfett rausbacken... lecker.
Obwohl ich gestehen muss, dass ich – wenn ich Crepes mache – meistens auf weißes Reismehl vom Asialaden zurückgreife. ;)

 Daniel gefällt mimi's Beitrag.
mimi
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 8
Registriert: 19.09.2013
Likes erhalten: 3

Beitrag » 09.11.2013 16:06

Muss man Buchweizenmehl eigentlich einweichen; heißt ist das unbedingt notwendig?
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 09.11.2013 19:05

Nicht unbedingt, es hat aber sehr viel Phytase die durch das Einweichen aktiviert wird und so sehr gut die Phytinsäure inaktiviert.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 09.11.2013 19:57

Für wie lange, reicht eine Stunde aus?
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 09.11.2013 20:33

8 Stunden (über Nacht) würde ich schon machen.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 09.11.2013 20:48

Ok. Danke!
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 09.11.2013 21:53

Das wasser wird danach etwas schleimig sein, das ist normal.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 09.11.2013 22:08

Gut, dass Du mich vorwarnst :D
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Zurück zu Ernährung