Home » Allgemeines » Ern√§hrung » Ich vertrage keinen (billigen) Kaffee


Diskussionen √ľber einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Di√§ten.
Hey Leute,

ich komme zunehmend zu dem Schluss, dass ich Kaffee nicht gut vertrage, unabh√§ngig davon wieviel Zucker oder Milch ich hinzuf√ľge. Das gilt auch f√ľr entkoffeinierten Kaffee. Wenn ich Kaffee einen Tag weglasse f√ľhle ich mich allgemein besser. Zuviel Kafee scheint sich auch negativ auf die Haut auszuwirken.

Bisher habe ich eher g√ľnstige Kaffees ausprobiert (Melitta, Aldi, Tchibo ...). Meine Vermutung ist, dass es vielleicht an einer Mycotoxinverunreinigung der g√ľnstigen Bohnen liegt. Dies behauptet zumindest Dave Asprey, der seinen Bulletproof Coffee vertreibt. Einige Erfahungsberichte scheinen dies zu best√§tigen (Leute haben den speziellen Bulletproof coffee deutlich besser als normalen Kaffee vertragen).

Jetzt ist meine Frage, habt ihr √§hnliche Erfahrungen mit g√ľnstigen Kaffeesorten gemacht? Kennt ihr eine gute Kaffeemarke die ihr empfehlen k√∂nnt? Sollte man zu Bio-Kaffee greifen?
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 06.12.2013 15:39

Wie äußern sich denn die unmittelbaren beschwerden bei dir? Ich bekomme von zu viel (billigen) Kaffee Durchfall. Deshalb bin ich mittlerweile auf Guaranapulver umgestiegen, was ich sehr gut vertrage. Ich hab auch die Doku zu Kaffee gesehen; demnach wäre Bio besser - wichtig ist hierbei, ob der Hersteller etwas zum Anbau schreibt.
Ich könnte ja später mal etwas googlen, es gibt sicher Menschen, die wg. dieser Doku ebenfalls guten Kaffee suchen :)
Gr√ľ√üe, David.

einer der besten artikel √ľber pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 09.12.2013 00:02

Ich komme mit allen Kaffeesorten gut klar, selbst wenn ich mehr als einen Liter täglich trinke.

Bez√ľglich der Mycotoxine w√ľrde ich mir keinen Kopf machen. Der Gehalt h√§ngt nicht wirklich von den Anbaubedingungen ab, da sich die Fungi so ziemlich √ľberall vermehren k√∂nnen, solange die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist. Vorallem aber werden die Mycotoxine durch den R√∂stprozess zerst√∂rt, da sie sehr hitzeempfindlich sind. [1]

Wenn du also Probleme mit deinem Kaffee hast, dann w√ľrde ich eher auf andere Inhaltsstoffe oder eine generelle "Intoleranz" gegen Kaffee tippen.

Zum Thema Bio-Kaffee: Rewe bietet relativ g√ľnstigen Bio-Kaffee an, der kostet so um die 5,50‚ā¨ f√ľr eine 500g-Packung. Ich glaube er hat sogar zwei verschiedene Marken, einmal seine Eigenmarke Rewe Bio und einmal den von Darboven. Ich wei√ü nicht genau wie er hei√üt (glaube der Name war spanisch), aber die Bio- und Fairtrade-Siegel sind kaum zu √ľbersehen.

[1] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7451391
Benutzeravatar
Dewitt
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 64
Registriert: 28.06.2013
Likes erhalten: 15

Beitrag » 14.12.2013 10:30

Hallo Blake,


wie genau äußern sich denn die Negativeffekte durch den Kaffeekonsum? Kaffee hat bekanntermaßen eine Vielzahl von Effekten auf den Organismus - nicht zuletzt auf Ebene der Hormone bzw. Neurotransmitter.

Ein besonders interessanter Wirkmechanismus, √ľber den ich gerne mehr lernen w√ľrde: es gibt durchaus eine wissenschaftliche Grundlage f√ľr die Idee, dass Kaffee als Chelatbildner fungiert.


Gr√ľ√üe
Benutzeravatar
Ian
Bewohner
Bewohner
 
Beiträge: 87
Registriert: 14.12.2013
Likes erhalten: 42

Beitrag » 01.04.2014 09:46

Hallo ihr alle!

Ich h√§tte noch mal eine Frage zu der Kaffeesache. Und zwar hatte ich die letzten Monate ein √§hnliches Problem, also das ich meinen Kaffee auf einmal nicht mehr vertragen habe. Dabei habe ich eigentlich schon eine bessere Bio-Marke und es kann nicht an billig-Kaffee liegen. Ich habe nun zus√§tzlich zu meiner Filterkaffeemaschine einen Kaffeevollautomaten besorgt, so in der Art. Dort verwende ich Bohnen, die erst noch gemahlen werden m√ľssen und habe seitdem seltsamerweise keine Beschwerden mehr. Nun zur Frage: Kann es sein, dass der frisch gemahlene Kaffee einfach besser vertr√§glich ist? Oder womit k√∂nnte das zusammenh√§ngen?

Vielen Dank schon mal!

Liebe Gr√ľ√üe
Lene
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2014
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.04.2014 02:21

Umso l√§nger die Bohnen ger√∂stet werden, desto st√§rker reduziert sich die Chlorogens√§ure, wodurch sich die Vertr√§glichkeit erh√∂hen soll. Dunkel ger√∂steter Kaffee w√§re demnach vertr√§glicher als hell ger√∂steter. Da mit zunehmender R√∂stung auch der N√§hrstoffgehalt steigt, trinke ich generell lieber einen Espresso als einen normal ger√∂steten Kaffee, welcher kaum N√§hrstoffe au√üer Koffein enth√§lt und das Potential von Kaffee nicht aussch√∂pft. Durch ein paar gro√üe Tassen schwarzen Kaffees kann der ganze Tagesbedarf an Niacin und Magnesium gedeckt werden. Es gibt vermutlich keine st√§rker konzentrierte Quelle f√ľr diese zwei N√§hrstoffe.

Wer qualitativ guten, verträglichen und frischen Kaffee bzw. Espresso haben möchte, kann die Bohnen bzw. das Pulver statt im Supermarkt auch direkt bei einem Kaffeeröster kaufen. Auf dieser Seite kann man nach Kaffeeröstern in der Umgebung suchen: http://www.espressosorten.de

@ Lene

Vorgemahlenes Kaffeepulver verliert nach √Ėffnen der Packung in wenigen Stunden einen Teil der Aromastoffe und wird etwas bitterer/saurer, wodurch die Vertr√§glichkeit leicht abnehmen k√∂nnte. Bei vielen Kaffepulvern aus dem Supermarkt werden die Bohnen nur f√ľr ein paar Minuten unter sehr hoher Temperatur ger√∂stet, wodurch der Anteil an Cholorgens√§ure h√∂her und die Vertr√§glichkeit somit evtl. reduziert ist.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat

 Blake gef√§llt Daniel's Beitrag.
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 11.04.2014 08:19

Hallo Daniel!

Danke f√ľr den Hinweis und die Erkl√§rung, sehr einleuchtend! Werd mich gleich direkt mal durch die Espresso-Seite durchklicken :)

 Daniel gef√§llt Lene's Beitrag.
Lene
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2014
Likes erhalten: 1

Beitrag » 15.04.2014 20:38

Angeblich soll der Dallmayr Prodomo magenfreundlich sein? Hat ihn jemand schon getrunken?
Gr√ľ√üe, David.

einer der besten artikel √ľber pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 24.04.2014 16:20

Also, ich muss sagen - ich finde den Kaffee von Tchibo √ľberhaupt nicht "billig".
Der ist doch leckerer als so manch anderes Gebräu...

Ich bin eigentlich gar kein Kaffeetrinker und falls ich etwas ähnliches trinke dann sehr selten normalen Kaffee. Ich trinke eher eine Latte. (Also VIEL Milchschaum und am besten noch Caramel-Sirup dazu) :D

Wobei ich auch schon von anderen gehört habe, dass sie Kaffee nicht vertragen (äußert sich mit Magenschmerzen und Übelkeit etc.) - woran das liegt weiß ich allerdings auch nicht.
Vielleicht
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.04.2014
Likes erhalten: 0

Beitrag » 01.05.2014 19:51

Interessant. Ich bin seit 2 Wo. auf Tchibo Kaffee (feine Milde) umgestiegen und vertrage ihn wirklich sehr gut, obwohl ich sehr empfindlich auf Kaffee reagiere :)
Gr√ľ√üe, David.

einer der besten artikel √ľber pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Zur√ľck zu Ern√§hrung