Home » Allgemeines » Ernährung » fragen zur Peaternährung


Diskussionen über einzelne Nahrungsmittel, Rezepte und Diäten.

fragen zur Peaternährung

Beitrag » 28.04.2014 21:16

hallo


habe mich hier angemeldet das hoffentlich ein paar Fragen geklärt werden die mich interessieren zur Zeit.


1.Ray Peat hat ja einen Artikel geschrieben ĂĽber O2 und Kohlendioxid....den ich aber nicht wirklich verstehe da mein Englisch doch nicht so gut ist....ich weiss nur das Sauerstoff fĂĽr die Zellen sehr wichtig ist aber was das mit Kohlendioxid (carbon dioxide) zu tun hat usw frag ich mich.Sauerstoff krieg ich z.B durch ein paar 30 sec Sprints.

2. gibt es Artikel in deutsch wo Peat ĂĽber Krebs redet?

3. sagt Ray wie man die Hormone im Gleichgewicht hält ? Testosteron hoch - Östrogen niedrig
Xell25
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 7
Registriert: 28.04.2014
Likes erhalten: 1

Beitrag » 30.04.2014 13:15

Willkommen im Forum, Xell25 :nice:

1. Ich verstehe es so, dass Kohlenstoffdioxid (CO2) benötigt wird, um Körperzellen mit Sauerstoff (O2) zu versorgen. Daraus folgt, dass Kohlenstoffdioxid kein "Abfallprodukt" ist, sondern mind. genau so wichtig wie Sauerstoff ist. Wenn du also z.B. in eine Tüte aus- und einatmest und somit dein ausgeatmetes CO2 wieder einatmest, erhöht sich die CO2-Konzentration im Körper, wodurch die Zellen besser mit Sauertoff versorgt werden können. Der Sauerstoff ist wichtig für einen oxidativen Stoffwechsel. Dieser wirkt der anaeroben Glykolyse, bei der Milchsäure anfällt, entgegen.

Vereinfacht ausgedrückt läuft die oxidative Energiegewinnung folgendermaßen ab:
Glukose (C6 H12 OH) + Sauerstoff (6 O2) = Kohlenstoffdioxid (6 CO2) + Wasser (6 H20) + Energie (ATP)

Die Pflanze macht es per Photosynthese genau anders herum:
Kohlenstoffdioxid (6 CO2) + Wasser (6 H20) + Energie (Licht) = Glukose (C6 H12 OH) + Sauerstoff (6 O2)

2. Vermutlich nicht. Ich habe zurzeit auch nicht geplant darĂĽber einen Artikel zu verfassen.

3. Peat sagt eine Menge darüber wie man Hormone im Gleichgewicht hält. Bei einer Östrogendominanz ist es wichtig die Aromatase zu hemmen (Umwandlung von Östrogen zu Testosteron), dabei kann z.B. O-Saft oder Aspirin helfen. Insbesondere bei Frauen kann eine Supplementation von Progesteron (z.B. Progest-E) helfen, um Östrogen entgegenzuwirken. Testosteron kann z.B. per Kraftsport, gesättigten (z.B. Kokosfett) und einfach ungesättigten Fetten (z.B. Olivenöl) erhöht werden. Eine sehr holistische Herangehensweise für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt ist die Erhöhung von Pregnenolon, welches vom Körper je nach Bedarf in diverse Hormone umgewandelt wird. Dazu bietet sich der natürliche Weg an, für welchen ausreichend T3, Cholesterin und Vitamin A benötigt wird oder alternativ eine Supplementation von Pregnenolon.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 01.05.2014 21:28

hallo Daniel

vielen dank für deine bisherige Antworten....was mich noch intressieren würde....wenn Kohlendioxid benötigt wird, wie sieht es dann aus mit Mineralwasser (Medium, Classic) das ja Kohlendioxid enthält...... oder ist das nicht wirklich relevant bezüglich der Sauerstoffaufnahme der Körperzellen?
Xell25
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 7
Registriert: 28.04.2014
Likes erhalten: 1

Beitrag » 02.05.2014 14:42

Ich glaube, dass es aufgenommen werden kann und Auswirkungen hat, die man auch spürt wenn man zu viel kohlensäurehaltiges Wasser auf einmal trinkt. Etwas Natron, welches im Magen (oder aufgelöst in Fruchtsaft) unter Einwirkung von Säure CO2 erzeugt, konnte in Studien sportliche Leistungen leicht erhöhen. Ob CO2 erst im Magen erzeugt wird, eingeatmet oder mittels Getränke geschluckt wird müsste - zumindest theoretisch - egal sein.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 03.05.2014 10:44

Also in der Höhe atmet man weniger CO2 ein (niedriger Partialdruck) und auch im Blut ist die CO2 Konzentration niedriger.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 330
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 48

Beitrag » 04.05.2014 21:57

Danke für den Hinweis, da du natürlich Recht hast habe ich meinen Beitrag editiert. Es verringert sich sowohl die Sauerstoff, als auch CO2-Aufnahme. Hier ist die Erklärung von Peat wieso das Leben in der Höhe bzw. die metabolische Anpassung darauf dennoch vorteilhaft für CO2 ist:

"When oxygen pressure is high, the blood releases its carbon dioxide more easily. In stormy weather, or at high altitude, the lower oxygen pressure allows the body to retain more carbon dioxide. Carbon dioxide, produced in the cells, releases oxygen into the tissues, relaxes blood vessels, prevents edema, eliminates ammonia, and increases the efficiency of oxidative metabolism."- Ray Peat
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 05.05.2014 10:30

Daniel hat geschrieben:Danke für den Hinweis, da du natürlich Recht hast habe ich meinen Beitrag editiert. Es verringert sich sowohl die Sauerstoff, als auch CO2-Aufnahme. Hier ist die Erklärung von Peat wieso das Leben in der Höhe bzw. die metabolische Anpassung darauf dennoch vorteilhaft für CO2 ist:

"When oxygen pressure is high, the blood releases its carbon dioxide more easily. In stormy weather, or at high altitude, the lower oxygen pressure allows the body to retain more carbon dioxide. Carbon dioxide, produced in the cells, releases oxygen into the tissues, relaxes blood vessels, prevents edema, eliminates ammonia, and increases the efficiency of oxidative metabolism."- Ray Peat


WeiĂźt du woher genau das Zitat ist?
Benutzeravatar
tobieagle
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 137
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 25

Beitrag » 05.05.2014 14:40

Benutzeravatar
Tenzing
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 21
Registriert: 18.07.2013
Likes erhalten: 1

Beitrag » 19.05.2014 22:42

.
Xell25
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 7
Registriert: 28.04.2014
Likes erhalten: 1

Beitrag » 10.09.2014 20:19

http://de.wikipedia.org/wiki/Esskultur_ ... en_Neuzeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Esskultur_ ... eit#Zucker


schon komisch was frĂĽher teils als Medizin galt und heute von diversen Leuten verteufelt wird und die meisten das auch glauben.(BB Forum :roll: )Und selten das jemand Krebs bekam z.B.


ps:die Links dĂĽrfen auch gerne in nem BB Forum gepostet werden :P :mhh:
Xell25
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 7
Registriert: 28.04.2014
Likes erhalten: 1

Zurück zu Ernährung