Home » Allgemeines » Supplemente » Welche Magnesiumverbindung (oral)?


Diskussionen über Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente.
Hallo,

ich bin mittlerweile mit meinem Magnesiumchlorid, was die orale Aufnahme betrifft, unzufrieden. Habe schon bei kleinen Mengen (2 gr.) leichte Bauchkrämpfe; deshalb vermute ich, dass der Körper das Magnesium nicht effektiv aufnimmt. Dafür spricht, dass sich meine Beschwerden nicht gebessert haben.

Nun möchte ich es gern mit einer anderen Magnesiumverbindung probieren.
Auf Magnesiumcitrat möchte ich eher verzichten, da ich mich daran erinnere, dass ich diese Verbindung auch nicht soooo gut vertragen habe (wesentlich besser als Mg-Chlorid, aber nicht optimal)...

Gibt es Eurer Meinung nach noch bessere (verträglichere) Alternativen? Mein Favorit war Magnesiumorotat, aber diese Verbindung ist leider sehr, sehr teuer.

Habe aber zum Orotat viel gutes gelesen (in einem Magnesium-Forum).

In Wikipedia steht übrigens, dass die Verbindung keine große Rolle spielt, bis auf das organische Verbindungen schneller aufgenommen werden. Zitat:

Für die Resorption im Körper ist die Form der heute in Medikamenten gebräuchlichen Verbindungen unerheblich, denn sie sind sowohl pharmakologisch als auch biologisch und klinisch äquivalent. Organische Salze wie etwa Magnesiumaspartat oder Magnesiumcitrat werden aber generell schneller vom Körper aufgenommen als anorganische Verbindungen


Heißt das ich könnte eventuell auch billiges Magnesiumcarbonat kaufen?
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 09.12.2013 21:25

Meine Recherchen haben ergeben, dass Leute, die Citrat nicht vertragen zu Magnesium Malat greifen (was sie sehr gut vertragen). Dann lese ich von Leuten, die verschiedene Verbindungen mischen, damit es besser verträglich wird.
Ich spiele deshalb mit dem Gedanken mir Magnesium Malat von dieser Quelle zu bestellen, und es zusätzlich mit etwas Magnesium aus dem Supermarkt zu probieren.

Daneben führe ich mein Experiment mit der transdermalen Magnesiumtherapie fort, d.h. ich nehme ab und zu Fußbäder mit Mg Chlorid.

Ich werde noch nicht bestellen; warte noch etwas ab. Vielleicht habt ihr ja eine bessere Quelle oder Idee. Lg :nice:
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 10.12.2013 00:49

Ich habe zu dem Thema vor einiger Zeit mal Peat befragt, vielleicht hilfft dir das weiter..

Darf man fragen wieso du deinen Bedarf an Mg (oder anderen Nährstoffen) nicht über die Ernährung decken kannst? Ich decke mit meiner Ernährung ohne Supplemente jeden Nährstoff ab, auch Magnesium (> 600mg).
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 10.12.2013 02:52

Nimmst du das MgCl zu einer Mahlzeit ein? Das Chlorid kann die Magensäure erhöhen und so zu Magenbeschwerden führen. In Kombination mit etwas essen ist es deutlich besser verträglich
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 10.12.2013 08:08

Daniel,
Fruchtsäfte vertrage ich nicht, Kakao enthält Oxalsäure (esse gelegentlich 25 g), Weichtiere wie Schnecken und Muscheln esse ich nicht. Ich trinke jedoch 1 L Milch und möchte nun auch vermehrt Kohlgemüse essen (Grünkohl). Damit nehme ich vielleicht 200 mg Magnesium auf, zu wenig. Es würde mich freuen, wenn Du deine Ernährung beschreiben könntest (Wie sieht Eure Diät aus?)

Blake,
nein, das habe ich nicht versucht, weil ich dachte, dass man Magnesium auf nüchternen Magen nehmen sollte, weil sonst die Resorption gestört werden kann. Werde ich mal probieren, danke
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 10.12.2013 14:43

Magnesiumchlorid diffundiert sehr gut in seine Einzelteile. Bei Verbindungen wie Magnesiumcarbonat sieht es schon anders aus, dass wird nur gut absorbiert wenn dein Magen genügend magensäure produziert.
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Beitrag » 12.12.2013 02:42

@ Tcrazyjam

Die Frage sollte vielleicht eher lauten von was ich mich "nicht" ernähre. So viele grundsätzlich (!) unterschiedliche Lebensmittel gibt es nicht zur Auswahl, wenn mehr oder weniger toxische / unnatürliche Lebensmittel (PUFA-Pflanzenöl, stark verarbeitete Lebensmittel, usw...) weggelassen werden. Macht man nicht den Fehler, sich nach irgendeiner "Diät" zu ernähren, hat man vereinfacht ausgedrückt die Wahl aus Milch(-produkten), Tier(-produkten), Frucht(-säften) und (Wurzel-)Gemüse, und genau davon ernähre ich mich. Wer eine möglichst optimale Ernährung anstrebt, kann die gewählten Lebensmittel dazu noch im Detail überprüfen (z.B. mit Hilfe von Cronometer), um wichtige Nährstoffe möglichst vollkommen abzudecken. Ich möchte dich nicht mit dieser Antwort necken, sie soll eher allgemein zum Nachdenken anregen. Zusätzlich gibt es jedoch auch individuelle Gründe, wieso ich "meine" Ernährung ungern im Detail öffentlich ausführe. Ich glaube, wenn Peat nicht ab und zu in (E-Mail) Kommunikationen seine (derzeitige) Ernährung beschrieben oder detaillierte Ernährungsempfehlungen gegeben hätte, wäre das Verhältnis aus Anhängern der "Ray Peat Diät" und Anhängern von Peats Kontext und Individualismus basierender "Philosophie" etwas mehr zugunsten des Zweiteren ausgefallen. Nichtsdestotrotz lässt sich dies auf lange Sicht, vermutlich auf Grund individuell unterschiedlicher Mind-Sets, Faulheit oder Missverständnissen und -interpretationen, nur schwer vermeiden.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 12.12.2013 19:48

Daniel,

Du hast hinsichtlich RP und seiner Philosophie (Kontext) recht,
und ich verstehe auch, dass es nicht die eine "richtige" Ernährung gibt.... mir ging es jedoch eigentlich nur um einen bestimmten Nährstoff, der auch hochdosiert (!) eingesetzt werden kann. Ich las darüber sehr viel postives (einige nehmen mehr als 1 gr. Magnesium). Das ist mit Lebensmitteln praktisch nicht möglich, deshalb habe ich meinen Thread auch unter Supplemente und nicht unter Ernährung gesetzt.

So viel dazu.

Das mit Chronometer finde ich toll; das habe ich mir mal runtergeladen und werde dann gezielt Magnesium >>ergänzen<<, vorzugsweise nachts (weil es eventuell den Schlaf verbessern kann). Im Übrigen habe ich heute das Magnesiumchlorid zusammen mit einer Mahlzeit aufgenommen und gut vertragen - vielen Dank für den tollen Tipp @ blake :wink:

Viele Grüße

PS: Wie verlässlich sind die Angaben bei Chronometer. Beispielsweise habe ich krasse Unterschiede bei einem Hühnerei (100 g) festgestellt, wenn ich die Angaben mit deutschen Nährwertlisten vergleiche? Danke nochmal Euch beiden!
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 12.12.2013 23:31

Tcrazyjam,

Meine Antwort bezog sich allgemein auf (die Frage nach meiner) Ernährung und sollte sich nicht auf den Kontext von (Magnesium-)Supplementen bzw. diesem Thread beziehen. Dass man ein Supplement in höherer Dosis therapeutisch sinnvoll einsetzen kann, als es die Ernährung ermöglicht, sehe ich im Prinzip auch so. Versteh mich also bitte nicht falsch: Mir ist durch aus bewusst, dass du weißt, dass es die eine "richtige" Ernährung nicht gibt :)

Meiner Erfahrung nach sind die Werte der USDA (Cronometer) durchschnittlicher verlässlicher als der deutsche Bundeslebensmittelschlüßel, in welchem ich schon öfter Fehler entdeckt habe (zumindest in Version 2, Version 3 habe ich nicht so oft benutzt). Es kommt jedoch vermutlich immer auf spezielle Lebensmittel bzw. Nährstoffe an, so dass man schlecht verallgemeinern kann. So enthält die USDA z.B. nur selten Angaben wie Vitamin K oder Biotin, kann aber bei den meisten anderen Nährstoffen gut punkten. Den BLS, Version 3 gibt es übrigens hier kostenlos einzusehen :wink:
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 13.12.2013 09:18

Ok, ich muss mich noch an das Programm gewöhnen. Einige Lebensmittel sind nämlich nicht leicht zu finden; bei Hackfleisch musste ich erst nach anderen Übersetzungen suchen (beef minced gab es nämlich nicht; ground beef schon). Was ich jedoch feststelle ist, dass ich sehr leicht meinen Bedarf an vielen Nährstoffen decke. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich nicht so viele Supplemente bestellt :P.

Btw.:
Grünkohl soll laut deutschen Quellen zwischen 140-180 ng Folsäure (B9) /100 g haben, laut Chronometer 43 ng :thumbdown: Wobei in BLS II 3 habe ich 60, im BLS 3.01 187 :?

Wahrscheinlich ist die Info bei chronometer veraltet#
---->
↑ Basic Report: 11233, Kale, raw. In: National Nutrient Database for Standard Reference. Release 26, Agricultural Research Service, United States Department of Agriculture, abgerufen am 15. November 2013 (HTML, englisch)
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Beitrag » 13.12.2013 20:48

Unter "Kale, raw" werden im Cronometer bzw. USDA 141 µg Folat pro 100 g angezeigt. Die Werte sind jedoch generell nicht 1 zu 1 vergleichbar, da die USDA die gesamte Menge an Folat (alle folatwirksamen Verbindungen) anzeigt, während der BLS nur die Menge an Folsäure (Vitamin B9) anzeigt. 141 µg Folat entspricht bei einer realistischen Bio-Verfügbarkeit von 50% ca. 70 µg Folsäure (Bio-Verfügbarkeit von 90%). Im BLS V3 wird Grünkohl ebenfalls mit ca. 70 µg Folsäure beschrieben. Im BLS V2 wird ein zu geringer Wert von 39 µg Folsäure, sowie lächerliche 183 µg Vitamin K angezeigt, was mir mal wieder zeigt, dass zumindest die (am stärksten in Deutschland verbreitete) V2 nicht so viel taugt wie die USDA.

Die Werte sind also in der Tat ähnlich und vergleichbar, eine gewisse Differenz wäre dennoch ganz normal, da jede Pflanze einzigartig ist was ihren exakten Nährstoffgehalt betrifft.
"When people start thinking about the things in their life that can be changed, they are exercising aspects of their organism that had been atrophied by being in an authoritarian culture. Authoritarians talk about protocols, but the only valid protocol would be something like perceive, think, act." - Ray Peat
Benutzeravatar
Daniel
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 191
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 46

Beitrag » 13.12.2013 21:05

Danke... Inzwischen komme ich zu dem Schluss, dass ich genug Nährstoffe aufnehme (magnesium 500 mg), Folsäure war in der Tat kritisch, aber da ich nun vermehrt Grünkohl esse, wird auch das kein Problem sein hehe ... Eisen nehme ich etwas zu viel auf (auch durch die Kartoffeln)

Tolles Programm :)
Grüße, David.

einer der besten artikel über pufa (polyunsaturated fatty acids)
https://www.westonaprice.org/health-topics/know-your-fats/precious-yet-perilous/
Benutzeravatar
Tcrazyjam
Spezi
Spezi
 
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2013
Status: chronisches "leiden"
Likes erhalten: 15

Magnesiumpräparat

Beitrag » 21.02.2014 11:49

Ich nehme zurzeit Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel ein. Ich habe offen gesagt eine sehr schlechte Ernährungsweise und deshalb lege ich großen Wert darauf, meine Nährstoffaufnahme durch Fertigpräparate zu unterstützen. Ich muss sagen, meine Schlafstörungen sind vergangen, weil ich tagsüber nicht mehr müde bin und auch konzentrierter.
lg
Alex_D
Gerade reingestolpert
Gerade reingestolpert
 
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2014
Likes erhalten: 0

3 Produkte

Beitrag » 18.05.2016 18:17

Ich wollte fragen, was Ihr von den folgenden Produkten haltet - sie sind (wieder) von EifelSan:

https://webshop.eifelsan.com/magnesium-plus-topsport-vegetar-kapseln-anti-doping-getestet--301.html
https://webshop.eifelsan.com/magnesium-plus-energie-fuer-nerven-muskeln-bes-bei-stress--310.html

Ich glaube, sie sind ungefähr gleich - allerdings ist das erste anti-Doping-getestet.

Das sind Angaben zum ersten Produkt:
Zutaten: Magnesiumbisglycinat, Magnesiumascorbat, Magnesiumoxid, Hydroxypropylmethylcellulose (veg. Kapselhülle), Pyridoxal-5-Phosphat (P5P)

Jede vegetar. Kapsel enthält: %NRV*
Magnesium 180 mg 48
davon Magnesiumbisglycinat 90 mg
Magnesiumascorbat 10 mg
Magnesiumoxid 80 mg
Vitamin B6 (als P5P) 2 mg 142,6
Vitamin C 154 mg 192,5

%=% Tagesempfehlung NRV

Garantiert frei von anabolen Steroiden u. Stimulantien gem. Analysenzertifikat, Gluten, Hefe, Lactose, Gelatine, Soja, Konservierungs-, künstlichen Farb-, Geruchs- u. Geschmackstoffen. Ohne Magnesiumstearat, ohne Siliciumdioxid.

Verzehrsempfehlung: Wenn nicht anders empfohlen täglich 1-2 Kapseln zu einer Mahlzeit mit Wasser nehmen. Empfehlung nicht überschreiten.

Inhalt: 180 vegetarische Kapseln = 135 g netto (Art.-Nr. 5493D)


Wie bewertet Ihr diese Produkte?

Vielen Dank
AlexStrpz
Warmgeschrieben
Warmgeschrieben
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.04.2015
Likes erhalten: 0

Beitrag » 24.06.2016 13:46

Hört sich nicht schlecht an, aber nach meiner Erfahrung muss man die selbst ausprobieren. Habe selber auch mal Magnesiumglycinat ausprobiert ohne grossen Effekt (war glaub ich von Now Foods über iherb).
Benutzeravatar
Blake
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 329
Registriert: 26.06.2013
Likes erhalten: 47

Zurück zu Supplemente